Die Hochhauszwillinge

[ Mg, pedo, 1st ]

by Nobbie

email

Published: 30-Jan-2013

Word Count:

Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
This work is Copyrighted to the author. All people and events in this story are entirely fictitious.

Alle Personen dieser Story sind frei erfunden.

Hallo, mein Name ist Karlchen. Ich wohne in einer großen Stadt in einem 11-geschossigen Hochhaus. Hier lebt man anonym, was mir ganz recht ist. Man grüßt sich, wenn man sich im Haus oder dem Aufzug trifft, ansonsten geht ein jeder seine eigenen Wege. Ich wohne in der 9. Etage und über mir wohnt eine allein erziehende Mutter mit ihren beiden Zwillingsmädchen Ramona und Franziska. Manuela, die Mutter der beiden ist 30 Jahre alt und sieht sehr gut aus. Kleiner Knackarsch, schlanke Figur und offenbar noch recht feste Titten.

Wir sprechen ab und an miteinander über alltägliche Themen. So hat sie mitbekommen, dass ich als Erzieher arbeite. Deshalb hat sie mich auch schon öfter gebeten auf ihre beiden Mädchen aufzupassen wenn sie auf Dienstreise oder im Ausland ist. Sie kann dann schon mal 3 bis 4 Wochen am Stück weg sein.

Natürlich nehme ich an und passe auf ihre beiden Schätzchen auf wenn sie verreist ist.

Die beiden Mädchen sind 10 Jahre alt, sehr hübsch und haben schulterlanges, dichtes, blondes Haar. Sie sind immer sehr modisch gekleidet, im Sommer oft aufreizend knapp. Da kann einem schon ganz anders werden. Bei beiden sind unter der Kleidung die sprießenden Knospen ihrer kleinen Tittchen zu erkennen, aber wirklich nur kleine Hügelchen. Sieht aber sehr hübsch aus. Die beiden grüßen immer höflich, sind aber sonst sehr albern und kichern und tuscheln häufig. Sie sind sich ihrer Wirkung auf Männer offenbar genau bewusst, denn sie sind sehr kess und stehen mir oft in aufreizenden Posen im Aufzug gegenüber.

Auch wenn ich sie beaufsichtige lassen sie ihre Reize spüren. Sie berühren oder streifen mich rein zufällig an Stellen, welche für ein Mädchen eigentlich tabu sein sollten. Auch laufen sie zu Hause oft nur in Höschen (Tanga) und knappem Hemdchen herum so dass sich ihre kleinen Titties leicht abzeichnen und ein herrlicher Blick auf ihre nur mit dem String bedeckten kleinen Pussys freigegeben wird. Die beiden sind schon ein geiler Anblick.

Natürlich sehen sie, wie ich mich bemühe, meinen Steifen zu verbergen und kichern ständig darüber. Mehr ist aber bisher noch nicht passiert.

Es war wieder einmal an der Zeit, dass ihre Mutter für 4 Wochen in die USA reisen musste. Als sie mich bat, auf ihre Kinder aufzupassen, sagte ich ja. Ich wohnte natürlich während der Zeit in ihrer Wohnung und schlief auf dem Sofa. In diese 4 Wochen fiel der 11. Geburtstag der beiden Süßen. Die Mutter versprach ihnen eine Nachfeier wenn sie wieder zu Hause wäre.

Am betreffenden Tage gratulierte ich ihnen zum Geburtstag. Ich schmeichelte ihnen und sagte, dass ich es nicht glauben könne, dass sie erst 11 Jahre alt werden. Ich würde sie für mindestens 14 oder gar 15 Jahre alt halten.

Natürlich verfehlte das nicht die von mir erhoffte Wirkung. Sie fühlten sich geschmeichelt und freuten sich darauf, mit mir eine Geburtstagsparty zu feiern.

Natürlich haben wir erst mit anderen Jungen und Mädchen ihres Freundeskreises den normalen Kindergeburtstag gefeiert. Es war ein Freitag und das Wochenende stand bevor.

Ich konnte es kaum erwarten, dass ihre kleinen Gäste gingen. Als sie weg waren, sagte ich, dass wir jetzt eine Geburtstagsparty für große Mädchen feiern.

Ich goss beiden erst mal ein großes Glas Sekt ein und das mussten sie ex austrinken, ich habe gleich nachgegossen, der Sekt war süß und schmeckte den beiden. Dann habe ich Musik aufgelegt und abwechselnd mit ihnen getanzt. Beim Tanzen hab ich sie richtig an mich herangezogen und gestreichelt. Das war ein schönes Gefühl und in meiner Hose stellte sich einer auf. Das ist ihnen auch aufgefallen und sie haben natürlich gekichert und hingeschaut.

Sie waren nun leicht angetrunken und ließen sich von mir ausfragen. Ich fragte, ob sie schon einen Freund hätten und ob sie schon einmal richtig geküsst haben. Beide sagten nein, was die Sache erleichterte. Da habe ich sie gefragt, ob ich ihnen einmal zeigen soll, wie man richtig küsst - so mit Zunge und so.

Neugierig, wie sie waren sagten sie ja und so konnte ich mein Spiel beginnen. Wie herrlich war es, mit zwei so gelehrigen Schülerinnen zu spielen. Nachdem ich ihnen alles erklärt hatte begann eine wilde Knutscherei. Abwechselnd küsste ich die beiden was mir natürlich einen ordentlichen Ständer in der Hose bescherte.

Sie bemerkten das und Franziska sagte, hey schau mal, deine Hose wird ganz schön eng, ich glaube, da will einer raus. Ich sagte, dass sie mich mit ihren Küssen total geil gemacht hätten und schlug vor, einige Sachen abzulegen.

So lag ich am Ende nur mit meinem mächtig ausgebeulten Slip bekleidet zwischen den beiden Süßen. Sie hatten auch nur noch ihre Tangas an. Die zeigten natürlich mehr als sie verdecken sollten.

Ich gab beiden noch ein Glas Sekt, sie waren jetzt leicht enthemmt. Ich sagte, dass es für ein Mädchen besonders schön sei, wenn ein Mann sie streichelt. Ich fragte sie, ob sie sich schon einmal selbst zwischen den Beinen gestreichelt hätten. Was sie da erzählten, war Musik in meinen Ohren. Franziska sagte, dass sie sich mit Ramona an der Pussy gespielt haben und eine der anderen dabei zugesehen hat. Sie sagten weiter, dass es ihnen Spaß macht, ihre kleine Pussy zu reiben, weil es so schön kitzelt. Nur dass ihre Muschi dabei immer feucht wird wunderte sie. Ich sagte ihnen, dass das normal und für ein Mädchen ist, da ja die Muschi feucht werden muss, bevor sie gefickt werden kann. Und je feuchter eine Pussy ist, desto mehr Spaß macht es ihr auch beim ficken.

Ich gab den beiden noch ein Glas Sekt zu trinken, damit sie locker bleiben. Ich sagte: "Sollen wir unsere restlichen Sachen ausziehen und ich zeige euch, daß es noch viel schöner wird als ihr es je erlebt habt." Ruckzuck waren sie nackt und zogen mir meinen Slip aus. Mein Schwanz stand prächtig in die Höhe - sie haben sich dann doch etwas erschreckt.

"Habt ihr noch nie einen nackten Mann gesehen?" fragte ich sie. Ja schon, im Freibad, aber nicht mit so einem Steifen. Neugierig schauten sie auf meinen Steifen und ich fragte, wer traut sich, ihn in die Hand zu nehmen? Seid ihr etwa feige?

Feige wollten sie nicht sein, also griffen sie vorsichtig zu. Ich erklärte ihnen, wie man den Schwanz eines Mannes wichst und sie begannen vorsichtig, meine Vorhaut hoch und runter zu schieben. Erst Ramona und dann auch Franziska. Ich nahm mir immer die Pussy von der kleinen vor, welche meinen Schwanz gerade nicht in der Hand hatte. Nach und nach wurden beide feucht. Aber jetzt war es um mich geschehen und ich spritzte meinen Samen heraus. Erschreckt ließ Ramona los und beide sahen das erste Mal, wie ein Mann abspritzt. Sie fanden daß es lustig aussieht. Ich sagte, legt euch mal beide nebeneinander, jetzt seid ihr dran, verwöhnt zu werden.

Sie legten sich beide nebeneinander und ich hatte den herrlichsten Blick auf die beiden herrlichen Fötzchen. Nun begann ich, bei beiden mein Spiel. Ich strich mit dem Finger über ihre kleinen Schlitze. Dabei berührte ich ihre kleinen Perlen und massierte sie vorsichtig mit dem Finger. Oh Ja Schön - Weiter, waren ihre Worte. Jetzt steckte ich je eine Fingerspitze in je ein kleines Fötzchen und fickte sie beide vorsichtig mit meinen Fingern und bearbeitete die Kitzler der beiden mit dem Daumen. Sie wurden beide richtig wild. Ihr Pussysaft lief aus ihren kleinen Löchern und sie begannen beide ihr Becken im Takt meiner Finger auf und ab zu bewegen.

Diese Bewegungen scheinen Mädchen wohl angeboren zu sein. Jedenfalls hoben und senkten sie ihre kleinen Hintern wie eine alte wenn sie richtig gefickt wird. Ich musste aufpassen, dass ich sie nicht versehentlich mit meinen Fingern entjungfere. Franziska hatte als erste einen Orgasmus und stöhnte laut. Dann war es auch bei Ramona soweit. Die war etwas lauter als ihre Schwester. Ich leckte meine Finger ab, sie schmeckten herrlich nach dem Muschisaft der beiden.

Wie herrlich war das denn sagten sie beide. Karlchen kannst du das noch einmal machen?

Jetzt bin ich erst einmal an der Reihe sagte ich. Mein Schwanz stand inzwischen wieder steil in die Höhe. Ihr habt euren Spaß gehabt und nun müsst ihr mir einen blasen. Ihr braucht keine Angst zu haben, ihr habt ja gesehen wie es herausspritzt. Nur wenn ihr meinen Schwanz im Mund habt spritzt es auch da hinein. Ihr könnt es herunterschlucken, es ist nicht schädlich und den meisten Frauen und Mädchen schmeckt dieser Liebessaft sogar gut.

Ihr müsst ihn vorsichtig in den Mund nehmen, lutschen wie bei einem Eis und etwas saugen. Wenn ihr dabei die Vorhaut zurückzieht und leichte Bewegungen hin und her wie vorhin macht, ist es noch schöner für mich.

Franziska traute sich als erste. Sie nahm meinen Steifen in ihren süßen kleinen Mund und begann gleich zu saugen und zu lutschen. Ich sagte ihr dass sie noch die Wichsbewegungen auf und ab machen soll. Sie stellte sich gar nicht schlecht an. Abwechseln, sagte ich und Ramona war an der Reihe. Die beiden sind wohl Naturtalente. Jedenfalls war ich so geil, daß es nicht lang dauerte, bis es mir kam. Ramona zuckte kurz vor Überraschung, schluckte aber brav alles hinunter.

Oh Karlchen, sagte sie das schmeckt ja wirklich gut. Und ich bekomme nichts? fragte Franziska. Du bekommst beim nächsten Mal sagte ich. So, es ist spät geworden, sagte ich wir sollten schlafen. Wir können ja morgen früh weiter machen. Wir kuschelten uns aneinander und so sind wir dann alle drei auf der großen Doppelbettcouch im Wohnzimmer eingeschlafen.

Am Samstagmorgen musste ich erst einmal diese beiden kleinen geilen Girlies bremsen. So sagte ich erst mal unter die Dusche und dann geht eine Brötchen holen und die andere macht Frühstück. Als beide beschäftigt waren ging ich erst einmal duschen. Auch beim Sex ist Reinlichkeit wichtig, gerade bei so unerfahrenen Kücken. Sie sollen ja alles angenehm erleben.

Nach dem Frühstück legten wir uns alle drei auf die große Doppelbettcouch. Heute werde ich euch zeigen, wie eine Pussy geleckt wird. Das ist für ein Mädchen genau so schön wie wenn ein Mann einen geblasen bekommt. Oh ja sagten beide wie auf Kommando.

Ich fing mit Franziska an. Erst streichelte ich ihre Pussy vorsichtig mit dem Finger und zog dann ihre Schamlippen auseinander. Ich betrachtete ihre herrliche rosa Liebesgrotte und konnte auch ihr Jungfernhäutchen erkennen. Nun begann ich zu lecken, die Kleine war geil wie nichts und auch schon feucht. Ihr Muschisaft schmeckte herrlich. Dann begann ich, an ihrem Kitzler zu lecken und leicht zu saugen. Da war es vorbei. Sie hob ihren Hintern und presste mir ihre Muschi gegen mein Gesicht, dann steckte ich ihr noch meinen Finger in ihr keines Loch und schob ihn etwas hin und her. Ohh Jahhh rief sie und bekam einen Orgasmus. Ihre Pussy tropfte und ich leckte das herrliche Getränk aus ihr heraus.

Oh Karlchen so schön war es noch nie sagte sie und schaute mich dankbar an.

Als ich aufschaute sah ich, daß Ramona breitbeinig neben uns lag und ihre Muschi mit den Fingern bearbeitete. Auch sie glänzte schon feucht.

Wechsel, rief ich und nahm mir Ramona vor. Sie war ja schon feucht und ihre Muschi verbreitete einen herrlichen Duft. Ich legte mich so hin, daß Franziska an meinen Steifen herankommen konnte und sagte ihr, daß sie nun beginnen könne, mir einen zu blasen. Ich hatte es ihr ja am Abend versprochen. Freudig legte sie los. Was gibt es schöneres als zwei geile und willige 11-jährige die fleißig alles lernen, um einen Mann zu befriedigen.

Ich leckte nun Ramonas Pussy während Franziska ihr Werk an meinem Schwanz mit ihrem Mund vollbrachte.

Ich zog Ramonas Pussy auseinander und sah ihre herrliche rosa Liebeshöhle. Auch ihr Häutchen war klar zu erkennen. Ich versuchte, mit meiner Zunge hinein zukommen und leckte ihre kleine feuchte Spalte. Als ich ihren Kitzler in den Mund nahm und daran saugte drückte sie mir wie ihre Schwester die Pussy ins Gesicht. Auch bei ihr steckte ich meinen Finger etwas in das kleine Loch und fickte sie mit leichten Bewegungen während ich an ihrem Kitzler saugte.

Noch bevor sie ihren Orgasmus bekam spritze ich meinen Saft in Franziskas Mund hinein. Sie hatte in der Zwischenzeit ihr Werk an meinem Schwanz vollendet. Auch sie sagte, dass es gar nicht so schlecht schmeckt.

Nun bekam Ramona ihren Orgasmus Ohhh, Jaaa, ich koomme rief sie und wurde klatschnass in ihrer Pussy. Ich zog schnell meinen Finger aus der engen Pussy und schleckte ihren Muschisaft. Sie war viel nasser als ihre Schwester und ihr Saft schmeckte wunderbar. Oh Karlchen das war so schön, sagte Ramona. Ich antwortete dass es noch schöner wird, wenn sie sich richtig ficken lassen.

Sie antworteten dass ihre Freundinnen in der Schule vor allem die älteren 12 bis 14 jährigen meinten dass es beim ersten Mal weh tun soll.

Ja sagte ich ein wenig tut es weh, wenn der Mann Erfahrung hat, macht er es so, dass ihr es kaum spürt. aber es wird dann danach umso schöner. Ihr könnt es euch nicht vorstellen, aber wenn eine Frau oder ein Mädchen richtig gefickt wird, dann ist es ihr so schön, dagegen ist alles, was wir bisher gemacht haben nur Kinderkram.

Ich schlug vor, dass sie jetzt erst einmal den Wochenendeinkauf erledigen und sich dabei überlegen, ob sie sich von mir entjungfern lassen wollen.

Sie zogen sich an und gingen zum Supermarkt. Ich konnte mich in dieser Zeit etwas ausruhen. Als sie zurückkamen vom Einkauf, sagte Franziska, dass sie es versuchen wolle, Ramona wollte erst einmal zusehen und abwarten wie es Franziska ergeht.

Endlich war ich am Ziel meiner Träume. Ich darf eine 11-jährige entjungfern. Der Gedanke bescherte mir einen Riesenständer. Franziska fragte ob der auch in ihre Pussy passen wird. Ich sagte, dass sie keine Angst haben braucht, er passt schon, ihre Pussy ist sehr dehnbar.

Ich fing also an ihre Pussy zu lecken und drang mit einem Finger langsam vor bis zu ihrem Jungfernhäutchen. Während ich ihre kleine Perle leckte und an ihr saugte wurde sie immer feuchter. Mit meinem Finger fickte ich sie vorsichtig. Nun steckte ich einen zweiten Finger vorsichtig mit hinein und dehnte ihre enge Pussy ein wenig. Oh war die eng!

Ich sagte sie soll ihre Knie beide mit den Händen anziehen, so lag sie jetzt vor mir und präsentierte mir ihre herrliche rosa Liebeshöhle. Ich zog ihre Pussy etwas auseinander, so dass ihr kleines Fickloch deutlich zu erkennen war. Ich konnte ihr Jungfernhäutchen schön klar erkennen in ihrer herrlichen rosa Liebeshöhle. Jetzt setzte ich meinen Schwanz an ihre Pussy und schob ihn langsam hinein. Sie war doch recht eng und ich schob ihre Schamlippen mit meinem Schwanz auseinander. Mit der Eichel war ich schon drin, da hielt ich an und zog meinen Schwanz ganz langsam etwas zurück, aber so, dass er noch in ihrer Pussy steckte.

Ich schob ihn langsam hin und her, immer nur das kleine Stück. Sie wurde geil und versuchte, mir ihre Pussy entgegenzustrecken. Sie war schon richtig nass geworden und nun dachte ich dass ich ihn richtig reinschieben könnte. Als sie mit ihrer Pussy wieder mir entgegenkam, habe ich meinen Schwanz mit einem Ruck in sie hinein gestoßen. Sie rief kurz AUA, da war ich schon bis zum Anschlag in ihrer kleinen Pussy drin. Oh wie eng sie war - herrlich. Ich hielt meinen Schwanz einen Moment still. Sie hatte Tränen in den Augen und schaute mich an. Da gab ich ihr erst einmal einen langen Zungenkuss. Sie saugte sich richtig fest. Ich begann jetzt ganz langsam meinen Schwanz hin und her zu bewegen. Ich zog ihn mehrfach fast ganz heraus, um ihn dann gleich wieder tief in sie hinein zu schieben. Sie stöhnte "Oooh Karlchen wie schöön!".

Ich fickte sie nun gleichmäßig langsam und merkte schon, wie sie immer nasser und geiler wurde. Ich hielt einige Male inne, um mein Abspritzen herauszuzögern und genau das machte sie so geil.

Ich fühlte mich wie im 7. Himmel ich habe gerade eine 11-jährige entjungfert und stecke mit meinem ganzen Schwanz in ihrer herrlich engen, heißen, feuchten Pussy. Ich fickte sie langsam weiter, da bekam sie ihren Orgasmus. Die kleine Pussy zuckte mehrmals zusammen und wurde dadurch noch enger. Da konnte ich mich nicht mehr halten und schoss ihr meinen Saft in ihr kleines Fötzchen, sie melkte förmlich alles aus mir heraus.

Als nichts mehr aus meinem Schwanz kam, hielt ich ihn noch etwas still und wir küssten uns innig. Dann zog ich ihn langsam heraus und schaute mir das frisch entjungferte Fötzchen an. Mit meinem Sperma kam auch ihr Jungfernblut herausgelaufen. Ich musste gleich ihre Pussy ablecken. Eine geile Mischung aus meinem Sperma, Jungfernblut und Muschisaft - herrlich, was für ein Geschmack und ein absolut geiler Anblick.

Jetzt bist du eine richtige Frau sagte ich zu Ihr.

Sie sagte Karlchen es hat nur ein wenig wehgetan, aber dann war es so schön, wie ich es noch nie erlebt habe. Es ist so schön, wie du mich ganz ausfüllst mit deinem Schwanz, ich habe ihn deutlich in mir gespürt.

Warum verbietet man uns so etwas Schönes? Ich sagte, dass dies nun mal leider deutsche Gesetze sind und wenn es herauskommt, was hier geschieht, sperren sie mich ein und die beiden werden ihrer Mutter weggenommen und in ein Erziehungsheim gesteckt. Das wollten sie dann doch nicht. Ich fragte Ramona ob es ihr gefallen hat, was sie gesehen hat.

Dein Schwanz hat ja wirklich ganz in Franziskas Pussy gepasst, dann passt er auch bei mir, jetzt will ich das auch, ich will auch keine Jungfrau mehr sein, sagte sie.

Nun mal langsam, sprach ich. Ich brauche da eine kleine Pause. Du kannst die Pause abkürzen, indem du meinen Schwanz sauber leckst. Dann wird er schneller wieder steif und es kann losgehen.

Ramona fing gleich an und nahm ihn in den Mund. Dann leckte sie ihn rundherum sauber selbst die Spuren des Jungfernblutes ihrer Schwester lutschte sie ab. So langsam wurde mein Schwanz wieder steif und ich sagte ihr, sie solle sich so über mich legen, dass sie meinen Schwanz weiter blasen kann und ich ihre Muschi lecken kann. Sofort machte sie das. Als sie mir ihre Pussy über das Gesicht hielt, stellte ich fest, dass sie schon ganz schön nass war. Das Zuschauen bei meiner Nummer mit ihrer Schwester hat sie wohl sehr erregt.

Während sie meinen Schwanz lutschte leckte ich ihre kleine saftige Muschi und es kam immer mehr Muschisaft gelaufen - er schmeckte herrlich. Als mein Schwanz wieder richtig steif war, legte ich sie mir zurecht und sagte sie soll ihre Beine spreizen und anziehen. Jetzt lag sie vor mir, ihre Beine angewinkelt und gespreizt. Ihre Knie hielt sie mit den Händen fest. Was für ein geiler Anblick, so eine herrliche jungfräuliche Mädchenpussy.

Ich betrachtete ihre rose Liebesgrotte, auch bei ihr war das Jungfernhäutchen deutlich zu sehen - was für ein herrlicher Einblick - ich leckte sie noch einmal und saugte an ihrem Kitzler. Sie streckte mir ihre Pussy entgegen. Jetzt sagte ich ihr, sie soll ihre Pussy etwas auseinander ziehen. Das tat sie und ich setzte meinen Schwanz an mit leichtem Druck schob ich ihn ein kleines Stück in ihre Pussy. Es sah geil aus wie ihre enge Pussy meinen Schwanz fest umschloss und von ihm auseinander gedrückt wurde.

Ich bewegte ihn wie bei ihrer Schwester vorhin leicht hin und her. Gleichzeitig spielte ich mit meinem Finger an ihrem Kitzler. Das beides zusammen machte sie so geil, dass sie einen Orgasmus bekam. Und genau in dem Moment schob ich meinen Schwanz bis zum Ende in sie hinein. Durch ihren Orgasmus hat sie wohl kaum einen Schmerz gespürt, jedenfalls hat sie nicht AUA gerufen wie ihre Schwester. Ihre kleine Fotze war genau so eng und nass wie bei ihrer Schwester - herrlich. Nachdem ich eine Weile tief in ihr steckte, begann ich mit gleichmäßigen Fickbewegungen. Ich zog meinen Schwanz fast ganz heraus und schob ihn wieder tief in sie hinein. Da ich vorhin erst abgespritzt hatte konnte ich sie nun länger ficken.

Dadurch bekam sie erneut einen Orgasmus. Ihre Pussy zog sich eng zusammen, ich konnte meinen Schwanz nicht mehr bewegen, solange die Orgasmuswellen ihre Pussy zusammenzucken ließen. Es ist herrlich, wenn sich eine schon sehr enge Muschi beim Orgasmus noch enger um meinen Schwanz herum zusammenzieht. Mein Höhepunkt kam dann auch und ich spritze ihr meinen Saft in ihre heiße Kinderfotze. Auch mit ihr blieb ich noch einen Moment bei einem innigen Zungenkuss liegen ehe ich meinen langsam schlaff werdenden Schwanz herauszog.

Wie versprochen durfte jetzt Franziska meinen Schwanz mit ihrem Mund säubern, was sie auch mit viel Spaß daran machte. Ich leckte dabei Ramonas Pussy sauber. Auch ihre Pussy schmeckte herrlich mit der Mischung aus Sperma, Blut und Muschisaft.

Oh Karlchen wie war das schön sagte Ramona. Ich sagte, so jetzt seid ihr beide richtige Frauen und könnt ficken ohne dass es weh tut. Franziska sagte, sie könnte jetzt immer nur ficken, so schön war das. Ramona sagte auch dass sie jetzt öfter ficken will. Das ist doch kein Problem sagte ich, immer wenn ihr es wollt, dann ficke ich mit euch.

Da habe ich mir so überlegt, wenn ich die beiden die restlichen vier Wochen in denen ihre Mutter nicht da ist jeden Tag mehrmals ficken soll, gehe ich bald am Stock. Aber jetzt wollte ich erst einmal die Gunst der Stunde nutzen und den beiden die Liebeskunst richtig beibringen.

Ich ging erst einmal duschen und eine Runde schlafen. Als ich aufwachte, lagen beide neben mir und steckten mit ihren Fingern in ihren Pussys. Jetzt bekam ich mit weshalb ich aufgewacht bin. Sie stöhnten beide leise bei ihrer Beschäftigung. Ein geiler Anblick, wie es sich zwei 11-jährige vor meinen Augen selbst besorgen.

Der Anblick führte dazu dass ich wieder einen Steifen bekam. Also schnappte ich mir Franziska und schob ihr meinen Steifen in ihre nasse Pussy hinein. Oh Karlchen es ist so geil, du füllst mich ganz aus sagte sie, ich spüre ihn richtig in mir, das ist wunderschön, ich würde ihn am liebsten immer so in mir lassen. Das geht leider nicht mein kleines geiles Fickmädchen sagte ich zu ihr und fickte sie mit gleichmäßigen Stößen. Da fiel mir ein, ich könnte sie von hinten ficken. Ich zog ihn heraus und sagte sie soll sich umdrehen und auf allen vieren hinknien.

Ich setzte meinen Schwanz an und schob ihr ihn von hinten in ihre Pussy. Ohh OHHH Jaa, geil, rief sie als ich ihn bis zum Anschlag in ihr drin hatte. Ich fickte sie kräftig und schon spritzte ich ab. Ich zog ihn heraus legte sie wieder auf den Rücken und sagte zu Ramona sie soll ihrer Schwester die Pussy auslecken was sie auch sofort freudig begann. Oh das schmeckt fein, sagte sie und saugte alles aus ihrer Schwester heraus. Die stöhnte dabei vor Wonne und so hatten beide etwas davon. Ich hatte vor, auch noch Ramona zu ficken, aber erst musste ich mal etwas ausruhen. So haben wir zu dritt gelegen, uns gestreichelt und abwechselnd geküsst. Nach einiger Zeit wirkte das schmusen, streicheln und küssen und mein Schwanz stand wieder in voller Pracht. Jetzt war Ramona an der Reihe. Ich legte mich auf den Rücken und sagte Ihr, sie soll sich auf mich setzen so dass mein Steifer in ihre herrliche nasse und enge Pussy rutscht. Es war ein unsagbar geiles Gefühl, wie diese herrliche enge Kinderfotze über meinen Schwanz nach unten rutschte.

Ich spießte sie auf meinen Pfahl und zeigte ihr wie sie sich bewegen soll. So konnte sie sich selbst zum Orgasmus reiten was dann auch bald passierte. Ihre Pussy zog sich rhythmisch zusammen und quetschte meinen Schwanz ein - ein unbeschreiblich schönes Gefühl, mit einer elfjährigen so zu ficken - Wahnsinn. Ich spritzte mit lautem Aufstöhnen meinen Saft in ihre Pussy hinein. So einen geilen Fick hatte ich noch nie gehabt. Das sagte ich ihr und sie war mächtig stolz auf sich.

Als sie sich erhob flutschte mein Saft aus ihrer Muschi heraus und landete auf meinem Bauch. Sofort stürzten sich beide auf mich und leckten alles ab. Hmm, lecker war der Kommentar von beiden. Glücklich und entspannt lagen wir auf dem Sofa und unterhielten uns über das heute Geschehene. Beide waren glücklich und freuten sich, dass sie endlich keine Jungfrauen mehr waren.

Der Sonntag verlief ähnlich und beide lernten verschiedene Stellungen und wie man sich dabei bewegt. Natürlich haben wir das auch praktisch geübt. Es hat uns allen Dreien großen Spaß gemacht.

Am Montag ging ich in den Sexshop, mit dessen Verkäufer ich befreundet bin. Ich sagte ihm, dass ich erotische Wäsche und einiges Sexspielzeug in kleinen Größen benötige. Er verstand, lächelte und fragte, wie alt die kleine ist. Ich sagte ihm 11 und er fragte, ob er sie auch mal ficken könne - natürlich gegen Bezahlung. Ich sagte, da muss ich sie erst fragen, mal sehen wie sie reagiert. Ich kaufte für beide sexy Reizwäsche, die eigentlich alles zeigte, was sie normalerweise verdecken soll, 2 kleine Dildos, sowie Hand- und Fußfesseln. Ich hatte ja noch einiges mit ihnen vor. Zu Hause angekommen packte ich die Reizwäsche aus und die beiden zogen gleich alles an. Dann bin ich mit ihnen ins Bad und hab sie geschminkt. Geil - sie sahen aus wie 2 klein Nutten. Ich sagte ihr seid jetzt meine beiden Nuttenpussys ihr macht mich geil und ich muss euch jetzt ficken.

Ab auf die Couch, die Sachen aus und die beiden kleinen Pussys mit den Fingern geil machen. Die beiden Dildos hatten sie nicht gesehen, aber die lagen jetzt einsatzbereit neben mir. Als die kleinen Fötzchen schön feucht und geil waren, habe ich begonnen, sie mit den Dildos zu ficken. Es dauerte bei beiden nicht lange und sie hatten beide einen Wahnsinnsorgasmus. Nachdem sie sich abgeregt hatten zeigte ich ihnen die beiden Spaßmacher. Sie staunten nicht schlecht und freuten sich, dass es damit so geil war. Ich sagte, dass ich sie ihnen schenke, für den Fall, dass sie ficken wollen und keiner ist da. Da brachte ich die Rede auf den Verkäufer aus dem Sexshop, ich sagte dass er ein ganz guter Freund ist und ob sie nicht Lust hätten, gegen Geld mit ihm zu ficken.

Wenn das rauskommt, sagten beide. Ich sagte, dann müsste das mit uns ja auch rauskommen, ich sage bestimmt keinem etwas. Ich erinnerte sie noch einmal an das Erziehungsheim und den Knast falls sie es jemandem erzählen. Jedenfalls sagten Sie, ich soll ihn mal mitbringen.

Ich zog mich an und ging zum Sexshop. Den Preis für beide legte ich auf 300,-€ fest. 200 für mich und für jede Kleine 50. Er war einverstanden, sagte dem Mitarbeiter, dass er allein weitermachen soll und wir gingen los.

Bei den Beiden angekommen, wurde bestimmt, dass er sie nur mit Kondom ficken darf, dann bezahlte er die beiden und sie gingen in Ramonas Kinderzimmer. Nach einiger Zeit hörte ich Ramona aufstöhnen. 15 Minuten später hörte ich auch Franziska stöhnen. Es hat den beiden also Spaß gemacht. Als die drei wieder herauskamen grinste mein Kumpel breit über das ganze Gesicht. Da hast du ja zwei geile Schnitten sagte er zu mir und die beiden lachten und freuten sich über das leicht verdiente Geld.

Mein Kumpel verabschiedete sich und die beiden erzählten, wie sie zusahen, als er sich den Gummi überzog und dass es sonst mit Gummi genau so war wie ohne. Na dann machen wir es doch ohne sagte ich und begann, Franziskas Pussy zu lecken. Da sie noch feucht von dem vorhergehenden Fick war konnte ich schön ihren Muschisaft schlürfen. Ich legte mich auf den Rücken und sie schob ihre Pussy über meinen Steifen. Was für eine herrlich enge Pussy - und so schön heiß und feucht. Ich brauchte nicht lange da schoss es aus mir heraus und füllte ihre kleine Gebärmutter. Ramona schaute uns zu und benutzte ihren Dildo. Sie hatte auch einen Superorgasmus. Na komm her und mach ihn wieder groß sagte ich zu ihr, da nahm sie meinen Schwanz in den Mund und begann ihn zu blasen. Ich leckte ihr saftiges kleines Vötzchen aus und bearbeitete ihren Kitzler. Ihr Saft lief mir in den Mund, es war herrlich.

Es dauerte nicht allzu lange und mein Schwanz stand wieder in voller Pracht. Ich legte sie zurecht und drang mit meinem Steifen in ihre schöne enge Pussy ein. Mit langen kräftigen Stößen fickte ich sie. Sie wurde immer geiler und begann, bei jedem Stoß laut zu stöhnen. Es blieb mir nur, sie zu küssen, damit sie nicht die ganze Nachbarschaft zusammen schreit. Franziska schaute uns begeistert zu. Auch sie hatte ihren Dildo in ihrer kleinen Pussy. Als Ramona ihren Orgasmus bekam, war ich auch fast soweit, ich spritzte kurze Zeit danach in ihre kleine Muschi hinein.

Mit dieser Beschäftigung vertrieben wir uns die Zeit, wenn sie aus der Schule kamen. So vergingen die vier Wochen viel zu schnell mit unseren Sexspielen und Besuchen ausgewählter Herren, die alle begeistert waren von den Qualitäten der beiden geilen Fickschwestern. So konnten die zwei ihr Taschengeld aufbessern und ich verdiente auch dabei ganz ordentlich.

Dann kam ihre Mutter wieder nach Hause. Nach der herzlichen Begrüßung sagte ich ihr, das alles in Ordnung sei und begann, meine Sachen einzuräumen. Ich lies die drei allein und ging runter in meine Wohnung.

Ich war schon fast bettfertig, da klingelt es. Als ich öffne stand Manuela vor der Tür, eine Flasche Sekt in der Hand und fragt, ob sie reinkommen darf. Natürlich sage ich komm herein.

Sie sagt sie muss sich noch bei mir bedanken, weil ich mich so rührend um ihre Zwillinge gekümmert habe. Sie schwärmen von mir und sagten, dass ich wohl ein sehr guter Papa für sie wäre. Es müssen wohl tolle vier Wochen gewesen sein, was hast du mit ihnen alles angestellt, sagt sie. Ach ja sage ich, wir haben uns ganz gut verstanden.

Nach dem ersten Glas Sekt rückte sie plötzlich näher und begann mich zu küssen. Ich denke, so kann ich mich bei Dir am besten bedanken sagte sie und zog ihr Kleid aus. Sie hatte nichts drunter. Schon begann sie.,meine Hose aufzuknöpfen und schon hatte sie meinen Schwanz im Mund. Halleluja konnte die blasen. Sie knabberte mit den Zähnen an meiner Eichel, ich verlor fast die Beherrschung. Warte, ich ziehe mich richtig aus, sagte ich und ruckzuck war ich auch nackt. So war es besser - ich leckte sie und sie blies mir einen. Sturzbäche von Muschisaft ergossen sich in meinen Mund. Sie schmeckte genau so gut wie ihre Töchter. Plötzlich hörte sie auf zu blasen und sagte komm fick mich endlich. Als ich meinen Schwanz in Ihre Liebesgrotte schob, merkte ich wie heiß sie war. Sie musste wohl lange keinen Mann mehr gehabt haben. Ich fickte sie erst ganz tief, dann zog ich ihn fast ganz heraus und schob nur die Eichel ein kleines Stück hin und her. Ab und zu schob ich ihn dann ruckartig ganz in sie hinein, um ihn gleich wieder herauszuziehen und das Spiel mit der Eichel fortzusetzen. So konnte ich mein abspritzen hinauszögern und sie wurde dabei so geil und so nass, dass sich auf meiner Sofadecke ein riesengroßer nasser Fleck abzeichnete.

Sie bekam einen gewaltigen Orgasmus, ihr Stöhnen müssen die beiden oben wohl gehört haben und eventuell auch die Nachbarn. Aber in dem Moment war ich so geil, dass mir alles egal war. Ich bestand in diesem Moment nur aus Schwanz. Ich stieß ihn ihr tief hinein und spritzte die voll Ladung ab. Was für ein wahnsinnig geiler Fick.

So ich muss jetzt gehen sagte sie, zog sich an und weg war sie. Am nächsten Tag, als die Zwillinge aus der Schule kamen, klingelten sie bei mir. Kommt herein sagte ich. Ich wusste, dass ihre Mutter erst abends nach Hause kommt, also blieb noch Zeit für andere Sachen. Sie haben wohl gestern Abend etwas gehört, denn Franziska fragte mich direkt: " Du hast gestern Abend unsere Mama gefickt. Wir haben es gehört." Ja hab ich gesagt, das habe ich. Daraufhin begann Franziska zu weinen und fragte ob ich sie jetzt nicht mehr lieb habe und nicht mehr mit ihr ficken werde. Ramona stand bedrückt dabei und fing auch noch an zu heulen.

Aber natürlich ficke ich weiter mit Euch, ich hab euch doch lieb, ihr beiden kleinen süßen Fickmäuse. Ich zog sie an mich heran und küsste sie beide nacheinander. Wollt Ihr im Flur stehen bleiben oder gehen wir ins Bett fragte ich. Da waren die Tränen weg und sie gingen ins Schlafzimmer und zogen sich gleich aus und lachten wieder. Ich legte mich auf den Rücken. So konnte Ramona sich auf mich setzen und ficken, während Franziska über meinem Gesicht saß und ich ihre Pussy leckte.

Nach Ramonas Orgasmus tauschten beide ihre Plätze. Jetzt rutschte Franziska mit ihrer Pussy über meinen Schwanz und Ramona wollte geleckt werden. Als ich in Franziskas Pussy gespritzt hatte, waren wir alle drei erst einmal zufrieden.

Wie soll es nun weiter gehen fragte ich die beiden. Jetzt wo eure Mama wieder hier ist, bekommt sie bald etwas mit. Wir müssen eine Lösung finden. Aber wie, fragte Ramona. Passt mal auf, sagte ich, ihr tut so als ob ihr ins Kino wollt. Wenn ich dann mit eurer Mama allein bin und mit ihr im Schlafzimmer beim ficken bin, kommt ihr leise nackt herein und legt euch einfach zu uns. Dann werden wir ja sehen, was passiert.

Am anderen Tag war es soweit. Die beiden sagten, sie gehen ins Kino und weg waren sie. Ich fragte Manuela, ob wir die Zeit nicht sinnvoll verbringen wollten. Sie sagte "Komm" und zog mich in ihr Schlafzimmer. Wir zogen uns aus und sie legte sich über mich und begann, mir einen zu blasen während ich ihre Pussy leckte und an ihrem Kitzler saugte. Plötzlich sagte eine Stimme, es war Franziska, so haben wir uns das gedacht, dürfen wir auch mitmachen?"

Manuela erschreckte sich fürchterlich. "Wo kommt ihr denn her?" sagte sie. "Und wieso seid ihr nackt?" Franziska beantwortete ihre Frage, indem sie meinen Steifen in den Mund nahm und begann, mir einen zu blasen. Und zu allem kam, dass sich Ramona gleich mit ihrer Pussy über mein Gesicht setzte und ich begann, ihre herrliche Pussy zu schlecken.

"Jetzt wird mir alles klar", sagte Manuela. "Jetzt verstehe ich, warum ihr so von Karlchen und den letzten vier Wochen schwärmt. Na wenn ihr Spaß habt, dann bitte schön!" Danke Mama riefen beide und fielen ihr um den Hals. So war die Situation kurz und bündig bereinigt und es gab keine Probleme.

Für mich war es der Himmel auf Erden, mit der Mutter und den Zwillingen regelmäßig ficken zu können.

Da ich viele Bekannte habe, die auch gern mit kleinen Mädchen ficken, entwickelte sich für mich ein einträgliches Geschäft daraus. Und da sich die Zwillinge im Bett fast wie Profis anstellten, war alles bestens und meine "Kunden" wurden immer richtig von den beiden bedient.

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

hans48

super geschichte :-)

The reviewing period for this story has ended.


Online porn video at mobile phone


ferkelchen lina und muttersau sex story asstrहिदी सकस कहानी रददी वालाasstr just jennaLittle sister nasty babysitter cumdump storiesमाँ जी कहानी chudaफ़क में डार्लिंग मम्मी बोल रही थी"collect his semen","mother","sister","cock"ferkelchen lina und muttersau sex story asstrसैंडलों के तलवे चाटनेferkelchen lina und muttersau sex story asstrcache:s4Pmq84gkKwJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/silvertouch4644.html cache:1oK4cSBj7yIJ:awe-kyle.ru/~alphatier/anna.htm नींद की गोली देकर बुआ को चोदाAnal gay rape nifty archivecache:UCLOoBxVfscJ:awe-kyle.ru/~Andres/ausserschulische_aktivitaeten/01_-_Der_neue_Computer.html Kleine jung erziehung geschichten perversKleine Fötzchen erziehung zucht geschichten perversla nina de la nalguita parada narracion eroticaMädchen pervers geschichten jung fötzchenKleine fötzchen geschichten strengfötzchen jung geschichten erziehung hartfiction porn stories by dale 10.porn.comcumming hard daughters cunnyferkelchen lina und muttersau sex story asstrचची दीदी की बुर पेलैcache:IGAKDtV6tVoJ:awe-kyle.ru/~pza/lists/authors.html awe-kyle.ru Bettनशे में धुत्त होकर मैं चुद गईhttp://www.nifty.org/nifty/gay/adult-youth/3-2-1-smile/3-2-1-smile-2gandi chudajcache:Zl_PUVv9sZgJ:awe-kyle.ru/files/Authors/sevispac/www/misc/girlsguide/index.html porn loud hiccupsbottoming of nina asstr.org Mädchen pervers geschichten jung fötzchencache:mF1WAGl8k0EJ:http://awe-kyle.ru/~LS/stories/peterrast1454.html+"ihre haarlose" storyKleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten perversdünne kleine fötzchen perverse geschichtenऐसी चुदायी ना होगी दुबाराfree vedios only a serius rappist videos 'raping rough and forcing and beating yong little school girls 'who didnt have sex anymor'blacks with largest dick penis and blacka largest ass bootschuddkad maa ki pregnant bete ke saath kahaniya.comपूलचूदाईlazlo zalezakcache:A0Y2x_kDgEQJ:http://awe-kyle.ru/~NyteMyst/++"Reform School Experiments"Mike Loggerman nifty storiesswep smut penis meet vargina videomalxxxxsexyporn fiction by dale10.porn.comKleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten perversasstr.org mf extremeघर की सारी औरत नंगी होकर चौपाया बन गईmother -in -law scat slave storiesवैद जी मेरी चूची सहलाने लगेकाली साडी व हाई हील वाली की चुदाई की कहानी हिन्दीcache:rHiJ-xAESxUJ:awe-kyle.ru/~LS/authors/uuu.html anna laura so casually asstrcache:s4Pmq84gkKwJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/silvertouch4644.html mother insisting on giving me a handjob before going to beddarius thornhillboob hardly squashed torture by hand in hdहवस भरी गंदी हिंदी चूदायी कहानीcorn53 mackenzie get another chanceChris Hailey's Sex Storiesfötzchen erziehung geschichten perversОгромные яйца висели под залупойगरम गाँडhuge boobs asstr.org pdfrandy wife molestation at husband works asstr erotica storiesporn stories by fairyboiferkelchen lina und muttersau sex story asstrEnge kleine ärschchen geschichten extrem perversmeri sajni ko bade bhai se chudwate dekhaचुत तो मुसलमान ही चोदता हैcache:XypYOJqvnYAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baracuda1967.html ahhhhhhhh yes Sammy fuck me, suck meferkelchen lina und muttersau sex story asstrcache:hMFfPU_oVZEJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/krazokiw3862.html porn fiction by dale10.porn.comcache:VmVCX6GP2rkJ:awe-kyle.ru/~Dandy_Tago/GirlWorld/Part_05.html cache:AlVo0YsVo8EJ:https://awe-kyle.ru/~UndeniableUrges/UU_James_Descent3.htmlerotic fiction stories by dale 10.porn.comferkelchen lina und muttersau sex story asstri did not intend to cum in her mouthsxs حومل.4MBbabymaking xstory गान्डु पति की बिवीघर की सारी औरत नंगी होकर चौपाया बन गईबाप और बेटे ne maa ki chudai kiPretty by Beautiful Creamer Niftycudasi muslim oaratchodai meaning japanesestory porn ped movie rpjoshua woode storiesKleine ärschchen geschichtensteck finger kleine unbehaarte möseSchwarzes ferkelchen und muttersau asstr  ferkelchen lina und muttersau sex story asstrcache:ew86KGHCFc0J:awe-kyle.ru/~LS/stories/hulie3278.html Kleine fötzchen geschichten strengमम्मी को बाँध कर उसकी बुर चोदा बुर फाड़ दिया