Oh, Laura, Teil 5

[ Mg, oral, mast ]

email

Published: 5-Dec-2012

Word Count:

Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
Alles reine Fantasie. Nicht zu Hause nachmachen. Die Gedanken sind frei, die Taten nicht!

Ich starre hilflos auf deine Möse wie ein Kaninchen auf die Schlange. Ich kann mich nicht bewegen. Ich komme mir vor wie an einem endlos tiefen Abgrund. Ein Schritt weiter, dass weiß ich, und es hat katastrophale Folgen. Wie schön sie ist. Laura, meine Liebe, dein Körper ist wie aus feinem Marmor, deine Haut ist Seide und dein Geruch ist betörend wie Weihrauch. Wieso tust du mir das an, hübsches Kind? Ich will mich bewegen, egal wohin, aber es geht nicht. Ich will deine Muschi streicheln, aber irgendwie bringe ich es nicht übers Herz. Ich will weglaufen von deinem verführerischen Körper, aber irgendwie schaff ich es nicht. Ich will meinen Finger in deinen Leib stecken, aber irgendwie traue ich mich nicht. Ich will am liebsten heulen, weil du mich so verängstigst, aber irgendwie ist meine Lust dafür zu groß. Das Blut rauscht durch meine Ohren und macht einen entsetzlichen Krach, meine Schläfe pulsiert und mein Atem geht schnell. Ich lege meinen Finger mit großer Anstrengung an den Eingang zu deiner Kleinmädchenmuschi und frage ängstlich: "Soll ich?"

Du beißt dir nur sanft auf die Unterlippe und nickst mit geschlossenen Augen. Durch das Rauschen in meinen Ohren ist dein leises "Natürlich, Onkel Peter" fast nicht zu hören. Aber ich habe es gehört. Laura, was tust du mir an, jetzt gibt es keine Schranke mehr, die mich zurück hält. Du pochst mit diesem "Natürlich" auf ein Naturgesetz. Du bist eine Frau, nein, ein junges Mädchen, aber du hast eine Scheide und dein "Natürlich" kann nur heißen, dass du willst, dass ich deine Scheide so benutze wie die Natur es vorgesehen hat, nämlich dass etwas hineingesteckt wird. Und du sagst damit, dass ich keine Hemmungen haben soll, weil es ja "Natürlich" ist. Oh, Laura, wenn ich keine Hemmungen haben soll, dann werde ich alle meine zehn Finger in deine Mädchenvotze stecken, meine Zunge, meine Nase, meinen Schwanz. Ich werde von jetzt an alles was passiert als "Natürlich" ansehen. Ich werde ich so benutzen wie es die Natur für eine Frau, nein ein junges Mädchen vorgesehen hat.

Oh, Laura, ich gehe mit meiner Nase näher an deine Öffnung heran. Wie betörend du duftest. Wie einladend du aussiehst. Mein Finger streichelt sanft deine wundervolle Öffnung. Hmmm, ich bin auf Wolke Nummer neun. Bei dem Gedanken muss ich innerlich lachen. Wolke Nummer neun. Du bist meine Wolke Nummer neun. Und es dauert noch 11 Monate bis du zehn wirst. Ich will meinen Zeigefinger endlich in seinen kleinen, engen Unterleib schieben aber du bist noch nicht feucht, oder besser nicht mehr feucht, denn vorhin als ich dich gerieben habe warst du es. Aber da kann ich dir helfen, kleine, zarte Rose. Ich werde dafür sorgen, dass du nicht austrocknest. Langsam öffne ich meinen Mund und strecke meine Zungenspitze hervor. Ich kann es kaum erwarten deine haarlose Scham zu lecken. Ich kenne dich seit du drei bist und seit du sechs bist will ich dich. Oh, Laura, wie oft habe ich dich in meinen Träumen schon geleckt, gefingert und noch viel, viel mehr. Wie oft endete meine Lust auf dich einsam und traurig in einem Taschentuch. Aber ab heute ist alles anders, meines Dornröschen. Heute küsse ich nicht nur deine Lippen wach, sondern auch deine Schamlippen. Ich liebe dich. Ich liebe dich. Ich liebe dich.

Fast brennend heiß spüre ich deine warme, süßliche Öffnung an meiner Zungenspitze. Ich habe genau das Löchlein getroffen und bin aus Übermut einen guten Zentimeter in deinen göttlichen Unterleib eingedrungen. Mit kreisenden Bewegungen schlecke ich an deinen Scheidenwänden und versuche noch tiefer in deine Liebeshöhle vorzudringen. Mein Finger umkreist deinen winzigen Kitzler und versucht dir noch mehr Lust zu verschaffen als nur mit der Zunge allein. Ich merke wie du deine Hüfte leicht hebst, um es mir leichter zu machen. Oh, Laura, wie schön es mit dir ist. Du bist die Erfüllung all meiner Träume. Ich hätte nie gehofft, nie zu hoffen gewagt, dass ich jemals etwas vergleichbar schönes erleben würde. Aber du bist hier, du bist echt, du bist willig und du bist wunderschön. Ich schlecke jetzt deinen engen Spalt von oben nach unten und von unten nach oben. Ich schlabber mit meiner Zunge an deiner Möse wie ein wild gewordener Bernhardiner. Du legst deine Hände auf meinen Kopf und drückst ihn gegen dein Becken. Hmmm, es gefällt dir also mindestens genauso wie mir. Meine Prinzessin, das kannst du von mir so oft haben wie du willst. Meine Zunge umspielt dein Liebesperlchen und ich merke, wie du leicht feucht wirst. Sicherlich auch durch meinen Speichel, aber auch weil deine eigenen Säfte ins Fließen kommen. Ich taste vorsichtig mit meinem Finger an deine Döschen und spüre einen gleitenden Film. Ob ich dich jetzt fingern soll? Willst du meinen großen Finger in dir spüren, meine verführerische Lolita?

Peter, ich fasse es nicht, dass das wirklich passiert. Was tu ich hier? Bin ich denn wahnsinnig? Ich bin von allen guten Göttern verlassen. Ich komme in Teufels Küche - aber die Düfte und Gerüche aus dieser Küche sind zu verlockend. Ich habe ja eben auch köstliches aus ihr probieren dürfen. Und in dieser Küche scheint es herrlich zu sein. Süße, kleine Laura, noch könntest du es stoppen, noch höre ich auf deine Worte, wenn wir noch einige Schritte weiter gehen, dann werde ich auf diesem Ohr taub sein, auf beiden Ohren taub sein, dann ist es zu spät. Noch hast du die Chance "Nein" zu sagen. Noch war alles was ich mit dir, du mit mir, wir mit uns gespielt haben rein äußerlich. Aber will will jetzt in dich eindringen. Zwar erst mit dem Finger aber danach gibt es keine Schranke mehr die mich aufhalten wird. Wenn ich erstmal dort in deinem engen, geilen Löchlein bin, dann will ich dort immer rein. Und nicht nur mit dem Finger, sondern auch richtig. Ich sitze vor dir, du verführerischstes Kind von allen und habe meinen Finger am Eingang zum Paradies. Ich kann nicht anders. Ich will deine Bestätigung. Ich schaue dich an und frage: "Soll ich?" Ich fasse es nicht, dass du mit deinen neun Jahren schon so verdorben sein kannst. Denn du lächelst mich an und sagst keck: "Was denn sonst, Onkel Peter?"

Ich schiebe meinen Mittelfinger langsam in deine warme, enge Kindervotze und warte auf dein Jungfernhäutchen. Aber du scheinst es dir, mit was für einem Gegenstand auch immer, schon genommen zu haben. Vielleicht war es bei dem "Reitunfall", den du letztes Jahr hattest. Das soll schon mal vorgekommen sein. Vielleicht war es auch die kleine Taschenlampe, die du zum Lesen immer mit in dein Bettchen nimmst. Die Größe würde ideal sein für dein süßes Loch.. Aber egal was es war, ich merke, dass ich keinen Widerstand habe und stecke meinen neugierigen Finger weiter und weiter in deinen kleinen Unterleib. Du solltest jetzt eigentlich mit deinen Freundinnen draußen spielen aber du kleine Schlampe hast dich dafür entschieden hier drin einen erwachsenen Mann mit dir spielen zu lassen. Ich bin fasziniert wie weit ich ohne Probleme meinen Finger in dich schieben kann. Er geht ganz hinein und dann spüre ich deine Gebärmutter, die noch nutzlos in deinem jungen Körper steckt und erst in Jahren zu einer Gefahr für ungeschützten Sex wird. Ich beginne mit meinem Finger den tiefen und unergründlichen Raum in deinem Becken zu erkunden. Du lächelst still und hast die Augen geschlossen. Du genießt jede kleine Bewegung meines Fingers in deinem Körper. Du hast keine Angst und scheinst nicht verwirrt zu sein. Nein, ich scheine deine geheimen Wünsche zu erfüllen, die du verbotener Weise hattest. Ich werde dich nicht verraten, Laura, ich werde sie dir einfach erfüllen und bin mir sicher, dass du mir meine erfüllen wirst und auch nichts verraten wirst. Die Reise ins Land der Lust hat gerade erst angefangen, kleine Prinzessin, und dein Ritter mit seiner langen Lanze wird dir nur all zu gern alle Herrlichkeiten seines ganzen Königreichs zeigen.

Oh, Laura, ich beginne langsam meinen Finger wieder heraus zu ziehen und in dann wieder in dich zu stecken, während mein Daumen deinen Kitzler umkreist. Deine Hüfte wippt zart im Takt der Bewegungen meines Mittelfingers in deiner vorpubertären, samtig blanken, feucht-engen Kinderscheide. Ich merke wie sehr es dir gefällt. Und ich merke, wie sehr es mir gefällt, denn mein Lümmel rührt sich wieder unten in meiner Boxershorts. Wie ein junger Pflanzentrieb reckt er sich gen Himmel und wird rasch zu einem schlanken Baumstamm. Du hast mich verzaubert, kleine Fee. Ich bin von dir behext worden, dass ich wieder und wieder hart werde, wenn ich dich sehe. Ich finger dich schneller, fester, tiefer. Oh, Laura, meine Liebe für dich ist unendlich und meine Erektionen für dich werden unerschöpflich sein. Wie durch Zauberhand und ohne mein willentliches Zutun, ist mein Zeigefinger mit in deine Möse eingetaucht.

Ich finger dich mit meinen groben Fingern und umspiele mit dem Daumen deine süße Lustperle. Es wäre perfekt und unbeschreiblich schön, wenn nicht im meiner Shorts jemand wie ein unschuldig Gefangener im Kerker gegen die Wand seiner Zelle donnern würde. Soll ich es wagen? Soll ich dir noch mehr zumuten als nur zwei Finger in deiner jungen Votze? Ich trete einen kleinen Schritt zur Seite auf dein Gesicht zu und versuche dich weiterhin fest zu befingern. Wieso zöger ich überhaupt mit dem Gedanken? Wir beide wissen, dass es eh irgendwann passieren wird. Wieso nicht dann gleich jetzt? Du hast mir gierig am Daumen genuckelt als du mich gewichst hast. Du würdest sicherlich auch genauso gierig an deinem neuen besten Spielkameraden nuckeln, hab ich nicht recht? Wieso zöger ich dann dir meine Kuppe an dein herrliches Leckermäulchen zu legen, damkt du dran lutschen kannst? Ich sollte eigentlich zögern, weil du erst neun bist, weil es unmoralisch ist, ein strafbares Verbrechen, ein Tabu.

Aber ich zöger nicht deshalb, dieses Zögern ist bei mir vergangen. Ich zögere, weil ich weiß, dass ich, wenn ich erstmal in deinem Schlund bin, ich ihn genauso ohne Hemmungen bis zum Anschlag nutzen würde, wie ich gerade deine Möse bis zum Anschlag ausnutze. Doch wieder ist ein Zauber geschehen, aber diesmal war es nicht meine Hand die ohne meinen Befehl gehandelt hat, sondern deine. Oh, Laura, als ich noch grübelte, ob ich es wagen kann, hast du mit einer einzigen Bewegung meine Boxershort nach unten geschoben und den hilflosen Gefangenen aus seiner Haft befreit. Fasziniert starrst du meine pralle Männlichkeit an und grinst: "Na, was haben wir denn da." und machst mir durch ein kleines Öffnen deiner Lippen klar, dass du weißt was als nächstes passieren wird.

Peter, du kannst dich sehr glücklich schätzen, dass du Laura hast. Kaum war deine Eichel an ihrem Mund schnellte auch schon ihre Zunge hervor und kitzelte über die Spitze. Hmmm, wie schön, aber nun öffnen dein Mäulchen für mich. Gut, sie leistet keinen Widerstand als ich beginne ihr meine enorme Latte in den Mund zu schieben. Während ich sie weiter mit Zeigefinger und Mittelfinger den Unterleib penetriere, kreist ihre flinke Zunge meine Eichel, die ich ihr inzwischen ganz zwischen die Lippen geschoben habe. Weiß sie nicht wie verboten das ist, was wir hier machen? Wie verboten gut. Immer weiter schieben ich ihr meine Latte in ihren Rachen. Wow, fühlt sich das geil an. Nicht nur ihre enge Minimuschi zu fingern fühlt sich geil an, sondern auch das leichte reiben der Zähne an meinem prallen Glied, zu sehen, wie sich ihre Lippen um meinen Pimmel spannen, ihre Augen, die mich liebevoll ansehen, das alles ist geil. Das Engelchen auf meiner Schulter müsste laut aufschreien aber er kann nicht. Es liegt gefesselt und geknebelt in der Ecke und wird von Teufelchen ausgelacht. Es gibt tausend Gründe um aufzuhören, aber es ist einfach zu geil.

Manchmal zwicken ihre Zähne an der Haut meines großen Schwanzes, aber dann räche ich mich indem ich sie noch tiefer als zuvor in die Kehle stoße. Sie hat begonnen ihre Klitoris zu rubbeln während ich sie mit inzwischen drei Fingern ficke. Vor zwanzig Minuten war sie noch ein harmloses Kind aber nun ist sie nur noch dazu da, meine Lust zu befriedigen. Ich hatte ihr jede Chance gegeben "Nein" zu sagen, aber sie wollte ich ja auf das Spiel hier einlassen. Und es scheint uns beiden großen Spaß zu machen. Sie ist nicht nur willig sich von mir bespaßen zu lassen, sie scheint es auch zu genießen. Sie saugt und leckt so gut sie kann zwischen den Stößen in ihren jungen Rachen. Sie hat erstaunlich schnell raus immer durch die Nase einzuatmen, wenn ich ihn gerade ein Stück rausziehe. Die Hand, die sich nicht gerade an der Lustperle reibt, klammert sich an ein kleines Kissen auf dem Sofa. Ich penetriere sie immer schneller mit den Fingern und bin mir ziemlich sicher, dass nicht nur sie gleich kommen wird sondern auch ich. Oh, ohh, ohhh, verdammt ist dein Mund gut. Ah, ahh, ahh, gleich, gleich.

Oh, Laura, ich kann es nicht mehr halten! Spürst du wie mein Schwanz dicker wird und sich aufbäumt. Das ist meine Wichse die sich den Weg nach oben durch bahnt. Verstehst du was du bei mir anrichtest, du geiles kleines Luder? Ich werde dir gleich meine dicke, weiße Soße in deinen Rachen schießen und du wirst durch meine Finger in deiner 9jährigen engen Vagina einen heftigen Orgasmus erleben. Du kannst stolz auf dich sein. Du bist eine sehr begabte kleine Bläserin. Ich will es noch lange halten und deinen herrlichen kleinen Mund genießen, aber es geht nicht mehr. Der Druck wird zu groß, die Welle rollt heran, es ist nicht mehr zu bremsen. Ich kann es nur noch wenige Sekunden hinauszögern, aber gleich werde ich dir von meiner Sahne zu kosten geben. Oh, Laura. Mach dich darauf gefasst gleich meinen Mannessaft zu schlucken. Du wirst noch viel davon bekommen, also gewöhne dich besser daran. Ich weiß, dass du es lieben wirst das Produkt deiner geilen Lutscherei zu trinken. Hmmm, ist das herrlich, dieser Moment kurz bevor ich dir das erste Mal ins Maul kommen werde.

Ich ficke deine geile Möse mit der Hand und deinen süßen Mund mit dem Schwanz und ich bereue nichts davon. Du bist reif und fällig diese schönen Gefühle zu haben. Du bist eine dieser geilen kleinen Nymphen die es wollen und uns Männer in den Irrsinn treiben. Aber ich habe dich durchschaut und dein Spiel nur zu Ende geführt. Du hättest mich jahrelang gequält mit kleinen Andeutungen und Blicken. Aber nun habe ich deinen kleinen Zauber gebrochen und mich zu deinem Liebhaber gemacht. Nun werde ich dich jahrelang verwöhnen und mich an dir ergötzen. Du bist nun meine kleine, süße Gespielin. Und du wolltest es so. Du allein kleine Laura. Du willst doch dass mein Schwanz dich benutzt und dass ich dich als mehr sehe als nur als kleines harmloses Mädchen. Du willst es und ich will es und deswegen ist es perfekt. Da spührst du, wie der Schwanz zuckt? Gleich jag ich dir mein weißes Sperma in den Hals. Gleich, gleich. Aaaaaahhhh. Ja, schluck, die süße kleine Sau.

Peter wie denkst du nur über sie. Sie ist keine Sau, sie ist ein herrliches, neugieriges Mädchen, dass gerade lernt, wie schön es sein kann einen Mann mit dem Mund zu befriedigen. Dass es sich immer lohnt und für sie etwas dabei "herausspringt". Laura, Laura, Laura, ja! Schluck's runter! Wow, ich hätte gedacht, dass du dich ein wenig dabei ekelst aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein. So wie du gierig saugst scheinst du es fast erwartet zu haben. Mann, das ist so ein geiler Moment. Ja, saug mir mit deinem 9jährigen Mund den letzten Tropfen Sperma aus dem Schwanz. So ist es gut. Ich streichel deinen Kopf und lächel dich an. Meine Hand steckt immer noch in deinem süßen Vötzchen. Und das hast du dir verdient, mein Prinzesschen. Jetzt werde ich dich verwöhnen. Ich gehe langsam auf die Knie. Du hast die Augen geschlossen und und genießt meine Finger in deiner Hüfte. Oh, Laura, du bist perfekt. Ich küsse deine niedliche Klitoris und ficke deine junge Möse mit meinen Fingern.

Ich beginne dich zu lecken. So ein himmlischer Geschmack. Ich will dich jeden Tag so verboten in die Höhen der Lust heben. Meine Zungenspitze schleckt deinen Schlitz auf und ab. Du drückst mir dein Becken entgegen und zeigst mir so, dass du es mit deinen 9 Jahren genauso willst wie ich. Ich soll dich fester lecken, intensiver. Ich lasse meine Zunge kreisen und schlecke an deinen Schamlippchen entlang, die durch meine Finger so herrlich gespreizt werden. Für dich scheint es das natürlichste auf der Welt zu sein, dass du gefingert und geleckt wirst. Du gehst so wunderbar unverkrampft an die Sache, dass ich...

Soll ich es versuchen? Wie würde es dir gefallen, wenn ich... Ich ziehe meine Finger aus deiner unbehaarten Kindermuschi und schiebe dir stattdessen meine Zunge so tief ich kann in die Möse. Aber das war es noch nicht, was ich probieren will, sondern... Ich kreise mit meinen Fingern, die noch feucht von deinem Unterlaib sind, um deine süße rosa Rosette. Ein leichtes seufzen ist von dir zu hören, aber ich weiß nicht, ob als Reaktion auf meine Zungenspiele oder auf mein Versuch dir einen Finger in dein Poloch schieben. Ich drücke etwas fester gegen deinen Anus. Ob du es magst wirst du nur herausfinden, wenn du dich ein wenig entspannst und meinen Zeigefinger in deinen Darm lässt. Ich sauge an deiner kleinen Lustperle und nutze die kurze Ablenkung und drücke dir die Fingerspitze in den Hintern. Mein Daumen streichelt deinen zarten Damm, meine Zunge liebkost deine verführerische Scheide und mein Finger steckt nun zur Hälfte in deinem engen Mädchenarsch. Du weißt, dass du mir damit erlaubt hast dich in beiden Löchern zu beglücken, meine Prinzessin, hab ich recht?

Oh, Laura, du willst nicht nur, dass ich deine junge Votze ordentlich ficke, du willst auch, dass ich dir deinen knackigen Arsch gehörig rammel. Das kannst du gerne haben, du geiles Ding. Ich schiebe dir einen zweiten Finger in deine sich weitende Rosette. Da spüre ich deine Hände auf meinem Kopf und spüre, wie du mich sanft nach unten auf dein Muschilein drückst.

"Oh, Onkel Peter." höre ich dich stöhnen. Da merke ich, dass sich in meinen Lenden wieder etwas tut. Mein Schwanz, der schon bald dein liebster Spielkamerad sein wird, Laura, hat mitbekommen was sich hier oben tut und beginnt neugierig zu zucken. Langsam richtet sich mein Liebestab wieder auf. Hmmmm, Laura. Ich denke du wirst schon sehr bald in den Genuss von etwas mehr als nur meinen Fingern oder meine Zunge in deinem niedlichen Kleinmädchenschlitz kommen. Du kleines rattiges Ferkel hast es doch genau darauf angelegt, hab ich recht? Du willst doch ordentlich von einem richten Mann gevögelt werden, weil du weißt, dass du mit deinen nicht mal 10 Jahren genau das bist, was jeder Schwanz eigentlich haben will. Deine süße enge Muschi möchte anständig gebumst werden. Dein geiler Arsch will endlich einen festen Riemen entsaften. Du möchtest es, du willst es, du kannst es kaum erwarten? Hab ich recht?

Oh, Laura. Ich werde wieder hart, wie ich deine saftige Mädchenmöse lecke und deine Rosette mit inzwischen drei Fingern gefügig mache. Du hast dieses Spielchen mit mir angefangen und ich werde es mit dir zu Ende spielen, ob du willst oder nicht. Aber du willst es doch auch, hab ich recht? Du schmeckst so gut, fühlst dich so gut an und wirst bestimmt auch gut sein. Du bist so begehrenswert und gefügig. Ich kann es kaum noch erwarten, Laura. Gib mir ein Zeichen, dass du bereit bist für diesen sagenhaften Fick. Dass du eigentlich danach bettelst mein Liebesspielzeug zu sein. Dass deine beiden kleinen Löcher sich nach mir sehnen. Dass du ihn in dir willst, diesen steinharten Männerschwanz. Dass du dich mir hingibst, so wie ich es mir schon lange erträumt habe. Dass du die versaute, kleine Laura bist, die ich aus meinen Fantasien kenne. Dass du es hier und jetzt willst. Gib mir ein Zeichen...

*Wenn ihr eine Fortsetzung wollt, dann lasst es mich wissen ;)

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

Motal

BITTE BITTE unbedingt eine Fortsetzung .. denn ich kann garnicht genug bekommen von dieser Story .. also BITTE ganz schnell eine Fortsezung

19metha11

Hallo, Peter, hast gewaltige Fortschritte beim Schreiben gemacht!Erstklassig! Einfach super! Mach weiter!

Authors love hearing from their fans.
Please take a moment to comment on this story:

Nickname:

Review:


Online porn video at mobile phone


hard aggressive rape fuck xstorieskristen archives defiled.....चुदई हुई बुढीया के साथasstr.org mom sonपति ने चुदवा के शर्त जीतीcache:rRPSdc_9PdAJ:awe-kyle.ru/~Janus/jeremy11-2.html माँ को chudwate हुए रंगे हाथ पकड़ाchoti behan k chori pakadne k chakkar m chudgaicache:http://https://www.asstr.org/files/Authors/eskimo1958/pregnant.htmlold stories cum tits video -videos -lesbian "cum""daughter" "arranged marriage" incestdaddy says to teen daughter open your legs wide and let me fuck youjanus asstr jeremy[email protected] authorsferkelchen lina und muttersau sex story asstrerotic fiction stories by dale 10.porn.comteeno chedon ki chudaiKleine fötzchen geschichten perversboyparts babysitter asstrcache:hgT4QJTj_4EJ:awe-kyle.ru/~Histoires_Fr/txt2017/laurentremi_-_dans_le_rer_2eme_partie_-_chapitre_2.14.html Enge kleine fotzenLöcher geschichtenmy clit is cold and sticky all night she saidasstr kip hawkKleines Fötzchen spitze Nippel steife geschichten perversमालकिन ने चुत पिलाकर जबान गुलाम बनायाकुत्ते से साथ सेक्स की कहानीcache:cx1ThrktxtEJ:awe-kyle.ru/~Raquels_Tales/main_fancy.htm Kleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten perversमम्मी की बड़ी चूतKleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten perversremboursement de dette charline et laurineगंदी गालियाँ देकर माँ की चूदाईcache:jkptdONjQ_UJ:awe-kyle.ru/~Janus/jeremy7.html ferkelchen lina und muttersau sex story asstrmama leckt die votze und lässt sich vollpissenChris Hailey's Sex Storieshumiliated and abused when lads saw his little 3 inch hard dick in showersFotze klein schmal geschichten perversKleine ärschchen geschichtenasstr.org deutschestorysबूर का रसinzestgeschichten das erste mal mit unsere tochter leaछोटी बहन निशा की ब्रा खोलकर"zeigst du" pipi steiffötzchen jung geschichten erziehung hartFotze klein schmal geschichten perversGeschichten mein nackter Papadesperate for cock she spreads her legs in readiness"steve's first job" "steve buys a"Pza sex stories"arm stumps" areolasMouse trap starcraft porn storypuericil birds featherChris Hailey's Sex Storieschudaijeth ke sath videomom feed sleeping pill and take off mommy underwearand lick pussyNifty archive: adult-youth knead cheekscache:JXuDK0Yhv9cJ:awe-kyle.ru/files/Authors/Lance_Vargas/www/restarea.html chut me dhard hone laga"her stump" labiacache:NRAIEzDAXvgJ:awe-kyle.ru/~SirSnuffHorrid/SirSnuff/OneShots/PersonalSlaveSister.html बिबी कि कहानीcache:TU8he55iloYJ:awe-kyle.ru/~LS/dates/2013-05.html ferkelchen lina und muttersau sex story asstrpanty se jhankati bur chut imagesमाँ ने मुझसे चुदवाया बहाना बनाके चुदाई कहानियाँ"she helped him to remove her dress""Age of Thirsts" authorcache:A9pwpA1e4KAJ:http://awe-kyle.ru/~LS/stories/dale106159.html+dale10 boy broke both legsuncle asstrKleine Fötzchen im Urlaub perverse geschichtenTequila Girl leaves her black partner to fuck her hard and fill her with spermEnge kleine fotzenLöcher geschichtenincest girl ruasstr bedpostचूत की चिंताferkelchen lina und muttersau sex story asstri told her to French kiss me win she has amalth full of my cumsteifes knabengliedcache:hMFfPU_oVZEJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/krazokiw3862.html oooohhhhh how big dick fuckyakuza japan invasion mobile pornchris hailey lolliwoodcache:JXuDK0Yhv9cJ:awe-kyle.ru/files/Authors/Lance_Vargas/www/restarea.html incest sex at slutpimpsMädchen pervers geschichten jung fötzchencactus juggler sex story[email protected]fötzchen jung geschichten erziehung hartgaon wale se chudayiऔरत ने गधे का लँड सहलाया सेकसी काहनिया हिँदीmother opens her leg wide to be fucked by her real sonEnge kleine fotzenLöcher geschichtena girl forced by a boy to let him kiss her boobs and removing her cloth and bra and atlast boy kissed girlFotze klein schmal geschichten perverscache:uH60O9ThDX8J:https://awe-kyle.ru/~caultron/adam-nis-wk2-4fr.html cum sizemore strings and sacksअपने बेटे चोदhorny little slacker slitsजानवर का मुठ पीने का शोख