Torbens Mamma, Teil 2

[ Fm, inc, Mf, ped, beast ]

email

Published: 29-Feb-2012

Word Count:

Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
This work is Copyrighted to the author. All people and events in this story are entirely fictitious.

Nachdem sich bei mir die Schwangerschaft bestätigte, musste ich natürlich etwas unternehmen um unser Geheimnis zu wahren. Für meine Kolleginnen und meinen Chef im Büro erfand ich einen Verlobten. Es fiel mir schließlich nicht schwer die glücklich verliebte zu spielen. Als meine Schwangerschaft für alle sichtbar wurde waren für unser unmittelbares Umfeld bereits alle Fragen geklärt. Auch Torben würde erzählen, falls er überhaupt darauf angesprochen werden würde, dass seine Mutter einen neuen Mann kennen gelernt hätte. Niemand schöpfte auch nur den leisesten Verdacht.

Für meinen Sohn Torben war das Versteckspiel normal. Er kannte das nicht anders und letzlich spielen alle 9 jährigen Jungens gerne Verstecken. Für mich machte das Versteckspiel um die Inzestbeziehung zu meinem Sohn einen Teil des besonderen Reizes aus. Allerdings wollte ich auch einmal, und wenn es nur für kurze Zeit wäre, ganz öffentlich die Liebe zu meinem Sohn ausleben. Dafür würden sich die Sommerferien gut anbieten. Ich recherchierte also im Internet nach einem geeigneten Urlaubsort für uns beide. Das war nicht so einfach aber schließlich fand ich einen FKK-Club an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Dabei sollte es sich um ein weitläufiges Gelände innerhalb eines Küstenwaldes handeln. Vom Land her ringsrum uneinsehbar eingefriedet mit einem herrlichen Strand.

Die Werbung für diesen Club war auffällig unauffällig mit dem Satz: "Für Alleinerziehende und Familien die mit ihren Kindern in spziellen Verhältnissen leben und Freiheit und Entspannung unter Gleichgesinnten suchen". Ich buchte für 4 Wochen. Es würden die 4 Wochen während meines 8. Schwangerschaftsmonats sein. Als ich Torben davon erzählte freute er sich genauso wie ich darauf.

Endlich war es so weit. Wir flogen nach Bulgarien und wurden direkt am Flughafen von einem Taxi des Clubs abgeholt. Dort angekommen öffnete unser Fahrer per Knopfdruck das große Eingangstor, wir fuhren hinein und bekamen an der Rezeption unser Quartier zugewiesen. Es war das Haus Nr.71. Jeder Gastfamilie stand ein eigener winziger Bungalow zur Verfügung, bestehend aus einem Raum, einer Küche und einem Bad. Im Raum befanden sich nur Matrazen auf dem Erdboden und ein großer Bildschirm an der Wand. Außerdem war in jeder Zimmerecke eine Kamera installiert.Zur Information lag eine Mappe dort die darüber aufklärte, dass wir ständig gefilmt werden, sobald wir unseren Raum betreten. Auch könnten wir über den Bilschirm genau mitverfolgen, was in jedem beliebigen Haus auf dem Gelände vorgeht.

Die Information schloß mit dem Satz: "Kein von uns aufgenommener Film verlässt dieses Gelände. Er dient nur zu ihrer Anregung während ihres Aufenthalts hier. An unserer Diskretion hängt unser Überleben." Die Häuschen lagen alle verträumt hinter Büschen und unter hohen Bäumen, die bei den dortigen Sommertemperaturen herrlichen Schatten spendeten. Das Häuschen rechts neben uns war schon bewohnt, denn Wäsche war zum Trocknen aufgehängt und vor der Tür war ein großer aber freundlich blickender Dobermann angebunden. Das Häuschen links neben uns schien noch unbewohnt zu sein. Nachdem wir unser Bungalow bezogen hatten, gingen Torben und ich erstmal Hand in Hand wie es sich für Liebende gehört an den Strand.Das Wetter war wunderschön und der Strand war voller Leute.alle Plätze waren nummeriert und wir fanden unser Plätzchen mit der Nr. 71 und machten es uns gemütlich. Wir zogen uns gegenseitig nackt aus, Torben half mir aus meinem Umstandskleid und ich cremte ihn voll mütterlicher Sorge sofort am ganzen Körper mit Sonnencreme ein. Als er mich eincremte tat er das so gründlich, dass er einen Steifen bekam. Ich schmunzelte, sagte aber nichts. Danach schauten wir uns um.

Ich war wahrhaftig nicht die einzige Schwangere hier. Viele auch ganz junge Mädchen lagen oder liefen mit einem dicken Bauch herum. Alle waren natürlich total nackt.Es gab hier sehr viele Kinder.Unmöglich zu sagen wer zu wem gehörte.

"Küss mich Tobi" sagte ich.

Torben kuschelte sich an meine Seite, legte seine Hände auf meinen dicken Bauch und meine Milchtitten und wir küssten uns mit Leidenschaft. Ich leckte wie eine Süchtige sein Gesicht ab und er kaute sanft auf meinen Lippen. Es war so herrlich. Sein Schwanz stand kerzengerade. Ich wichste ihn und verschaffte so meinem Tobi eine Erleichterung. Sein Körper bildete jetzt schon viel Sperma und er spritze mir alles auf den Mutterbauch. Dass wir dabei von allen Seiten freundlich beobachtet wurden machte mich unendlich geil aber ich wollte nicht, dass Torben mir hier einen Orgasmus schenkt, sondern ich wollte meine dauergeilheit genießen. Damit waren wir nicht die Einzigen. Fast alle männlichen Wesen hier, ob Kinder oder Erwachsene, trugen einen steifen Schwanz mit sich herum. Fast alle Erwachsenen waren im Schambereich rasiert. Torben hatte mir bei meiner Rasur geholfen. Ich hatte nur die äußeren Schamlippen rasiert und den Übergang zu den Schenkeln enthaart, sodaß meine Fotze noch hübsch mit Haaren umrahmt und in Form getrimmt war. Am Poloch hatten wir die Haare gelassen. Ich finde, dass eine erwachsene Frau Haare an der Fotze haben sollte. In der direkten Nähe auf Platz Nr.70 beobachteten wir einen Mann mittleren Alters, der mit einem etwa 12 jährigen rothaarigen Mädchen in Zungenküssen vertieft war. Sein enormer Schwanz schien fast zu platzen. Weiter hinten wischte eine Mutter gerade ihrem etwa 4 jährigen Sohn den Sand von der Haut und dann nahm sie sein kleines Pimmelchen in den Mund und lutschte es sauber. Noch weiter hinten fickten zwei etwa 12-13 jährigen Jungens eine hübsche Gleichaltrige gemeinsam in den Arsch und in die Mädchenfotze. Eine Tochter leckte ihre Mutter aus währen die den Schwanz ihres Mannes blies. Überhaupt herrschte eine stille und absolut friedliche Atmosphäre. Hier waren wir richtig. Später, während Torben im Wasser war und ich mich in der Sonne bräunte kam der Mann von Nr.70 zu mir und stellte sich vor:

"Hallo, ich bin der Friedhelm" sagte er mit deutlich östereichischem Akzent "wie ich sehe seid ihr bald zu dritt."

"Hallo ich bin Astrid" ich setzte mich auf und reichte ihm meine Hand "sie meinen weil ich schwanger bin ? Nein, mein Sohn Torben und ich haben uns entschlossen das Kind sofort nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Durch die Vorsorgeuntersuchungen wissen wir, dass es ein kerngesundes Mädchen werden wird und die Adoption ist schon vorbereitet. Wir wollen im Moment kein Kind. Wir wollen frei sein für unsere Liebe und unseren Sex. Mein Sohn kommt jetzt in ein Alter in dem er immer ficken kann und das soll er auch jeden Tag. Ich will nur ihn."

"Meine Tochter und ich sind hier im Urlaub um ein Kind miteinander zu zeugen" entgegnete Friedhelm "aber bisher hat es noch nicht geklappt obwohl ich sie jeden Tag richtig durchnehme. Ob sie noch zu jung ist?"

"Wie alt ist denn ihre Tochter, Friedhelm?"

"Dorothea ist jetzt 13 Jahre alt. Vielleicht haben sie gesehen, dass sie schon einen süßen roten Flaum an ihrer Mädchenmuschi hat und ihre puffy nipples geilen mich total an. Sie müssen wissen, dass ich Pastor in Östereich bin. Meine Frau hat mich verlassen und ist jetzt "Haushaltshilfe" bei einem katholischen Amtskollegen. Da wollte sie ihre Tochter nicht dabei haben und hat sie bei mir gelassen." Sein großer steifer Schwanz tropfte bereits.

"Ich glaube nicht, dass ihre Tochter Doro noch zu jung für eine Schwangerschaft ist. Das wird schon" antwortete ich.

"Sie sind sehr attraktiv Astrid. Hätten sie mal Lust auf einen Männerschwanz? Ich würde viel darum geben mal so eine schöne Frau wie sie es sind so richtig zu bürsten" meinte Friedhelm während seine Tochter herankam und ihre Arme schüchtern um ihren Vater schlang und ihn schmachtend anhimmelte.

"Tut mir leid Friedhelm" entgegnete ich "ich habe meinem Sohn versprochen, dass nur er mich ficken darf. Dieses Versprechen ist mir sehr,sehr leicht gefallen, denn ich liebe meinen Sohn über alles. Er hat mich begattet und geschwängert. Ich bin ausschließlich seine Fickstute. Und in einigen Jahren wird auch mein Torben einen so großen Schwanz haben wie sie".

Friedhelm keuchte aber die Schmuserei seiner Tochter lenkte ihn ab. Wir redeten noch dies und das und als Torben aus dem Wasser kam entfernten sich die beiden. Ich trocknete ihn liebevoll ab und dann lagen wir beide bis zum Abend am Strand.

Wieder in unserem Liebesnest angekommen machte ich uns ein Abendbrot in der Küche und danach gingen wir nackt auf unsere Matrazenlager. Ich setzte mich in den Schneidersitz und wirkte bestimmt wie ein Buddha mit meinem dicken Bauch und meinen schweren Milchtitten deren Vorhof schon ganz drüsig aussahen. Torben stand mit seinem Steifen direkt vor mir. Torben küsste mich mit offenem Mund, streichelte meine Muttertitten und flüsterte mir ins Ohr:

"Ich bin so geil auf dich Mamma" und damit schob er mir seinen Kinderschwanz in den Mund. Ich grunzte vor purer Geilheit und blies meinem kleinen Sohn den Schwanz. Ich leckte seine haarlosen Eier und spielte mit der Zunge an seiner empfindlichen Pissritze. Torben fasste meinen Kopf mit beiden Händen und bockte mich bis in den Hals.

"Ja Mamma...gnn gnnn gnn ...meine Inzest Mamma...gnn gnn ...du geile Sau... ich fick dich...aaaaaaa..." und damit kam mein Tobi in meinem Mund und ich schluckte alles gierig runter.

"Tobi" keuchte ich " du musste es deiner Inzest Mamma heute aber auch noch besorgen. Deine Fickstute ist immer noch geil, mein Liebling. Komm, wir machen mal den Fernseher an".

Wir schalteten auf Kanal 70, weil ich sehen wollte, was im Haus des Pastors vor sich ging. Es verschlug mir fast den Atem.

Friehelm lag in Missionarstellung auf seiner kleinen pummeligen Tochter und trieb ihr seinen Schwanz immer wieder mit Gewalt in ihre weit gedehnte Mädchenfotze. Doro schrie gerade: "Papaaa ich kommeee....aaaaaaahhhh......und der Orgasmus ließ sie in fast spastische Zuckungen geraten. Ihre Beinchen zappelten hin und her und ihr Vater grunzte nur wie ein Eber der seine Sau deckt und penetrierte sie weiter.Plötzlich aber ließ er sie los und stand auf. Doro schaute ganz verwirrt zu ihm auf.

"Was ist denn Papa? Du sollst mich doch schwängern. Bitte Papa, steck deinen harten Vaterschwanz wieder rein in deine kleine Doro. Fick mir einen dicken Bauch Papa, so wie die schöne Frau aus 71. Die vögelt mit ihrem Sohn und der ist jünger als ich. Ich will auch trächtig werden Papa. Bitte, bitte fick mich weiter Papa. ich will auch deine ganz artige Tochter sein" heulte Doro und dabei standen ihr Tränen in den Augen. Sie stand auf und umarmte ihren Vater und kraulte seine Eier.

"Komm Doro, lassen wir Apollo mitspielen" und damit führte er den Dobermann in das Zimmer. Doro wusste anscheinend Bescheid und begab sich sofort in die Hündchenstellung. Apollo wusste ebenfalls Bescheid und fing sofort an der Doro ihre nasse Mädchenfotze zu lecken. Friedhelm stellte sich vor seine Tochter und streckte ihr seinen Prengel vor das Gesicht. Während Doro den Schwanz ihres Vater in ihren Mund saugte, sprang Apollo von hinten auf das Mädchen und trieb ihr seinen Hundepenis zuckend tiefer und tiefer in ihr Poloch. Der Köter fickte die pubertierende Pastorentochter triebig in den Arsch, während sie ihr Vater der Pastor sie in ihr Mäulchen bockte.

Während mein minderjähriger Sohn und ich diese Schauspiel auf dem Bildschirm verfolgten begab ich mich unwillkürlich auch auf alle Viere. Mein Bauch hing schwer herunter und meine harten Brustwarzen berührten den Teppich. Tobi stellte sich hinter mich und schob mir seinen Kinderschwanz in die Fotze. Jetzt penetrierte er mich genauso wie Apollo die Doro, nur das Apollo mit seinem riesen Gerät in Doros Arsch steckte. Ich grunzte auch wie eine Sau beim Deckakt. Meine Nippel bürsteten bei jedem von Tobis Stößen über den Teppich. Tobi hatte sich in meine Arschbacken gekrallt und fickte mich wie ein junger Gott. Mittlerweile war Apollos Penis in Doros Arsch so angeschwollen, dass beide untrennbar zusammenhingen. Apollo rutschte herunter und beide, Mädchen und Hund, standen jetzt Arsch an Arsch währen Apollo unaufhörlich seinen Samen in Doros Arsch pumpte. Ansonsten stand er jetzt ganz still da und hechelte nur mit weit heraushängender Zunge. Er hatte diese Mädchen sicher nicht zumersten mal bestiegen. Höchstwahrscheinlich war das seine Hauptaufgabe beim Pastor.

Das war wohl genug für ihren Vater. Friedhelm brüllte auf und bockte seiner Tochter sein Sperma in den Hals. Als sie alles geschluckt hatte konnte sie endlich schreien und sie schrie und heulte laut in einer Mischung aus Schmerz und Geilheit. Da kam es mir auch. Mein Orgasmus ließ mich unter Tobi aufbäumen und ich schrie ebenfalls in schrillen Lustschreien wie eine läufige Katze. "Mamma du wunderschöne Ficksau du....flab flab flab...chrrrr....und Tobi spritze in mir ab und pumpte mir seinen Inzestsamen bis an den Muttermund. Danach brachen wir beide zusammen und vergaßen die Welt.

Den nächsten Tag verbrachten wir wieder am Strand. Ich vermutete bestimmt richtig, dass alle schwangeren Mädchen hier von ihren Vätern oder Brüdern besamt worden waren und die schwangeren Frauen wie ich von ihren Söhnen. Den ganzen Tag über konnten wir Leute beim ficken beobachten. Hier hatte niemand irgendeine Hemmung. Väter ließen sich ihre Schwänze von ihren minderjährigen Töchtern reiten und Mütter wurden von ihren kleinen Jungens in alle Löcher besprungen. Auch Friedhelm fickte heute seine kleine pummelige rotfotzige Tochter Doro am Strand richtig durch. Sie hatte ihre blaßen Mädchenarme um seine Schulter gekrallt und biß ihn zärtlich auf die Lippen. Die Anstrengung war auf seinem Gesicht zu lesen, denn er war ja nicht mehr der jüngste. Doros roten Lockenpracht wippte im Takt seiner kräftigen Stöße.Endlich saftete er aber in seiner Tochter ab. Schub um Schub pumpte er ihr sein Inzestsperma in die kindliche Gebärmutter und Doro bedankte sich mit einem geilen Mädchenorgasmus. Wieder zappelte sie unter ihm und heulte laut auf. Wieder hatte sie Tränen in den Augen aber diesmal vor lauter Glück. Tobi fickte mich auch lang und sehr, sehr zärtlich. Er war ja noch nicht so schwer und daher ging das auch in Missionarstellung trotz meines dicken Bauches noch ganz gut. Ich kreuzte meine Unterschenkel über seinem Po und zog ihn ganz tief in mich. Dies unter freiem Himmel in aller Öffentlichkeit zu tun war ein Traum für mich. Alle konnten zusehen wie ein 9 jährigen Sohn seine schwangere Mutter begattet. Mein Orgasmus kam gewaltig und ich zitterte, grunzte und zuckte unter meinem geliebten Sohn wie ein geiles Mutterschwein. Es war herrlich.

Am Abend stellten wir fest, dass das Nachbarhäuschen Nr. 72 Bewohner bekommen hatte. Neugierig stellten wir den Ferseher an und schalteten auf Kanal 72. Bei den Bewohnern handelte es sich um ein erwachsenes Paar mit zwei Töchtern. Die beiden Erwachsenen sahen sich derart ähnlich, dass man sie sofort als Geschwister erkennen konnte. Im Untertitel des Fernsehers wurden sie auch tatsächlich als die Geschwister Stefan (29) und Nadia (28)E. aus Belgien vorgestellt mit ihren Töchtern Cindy (7) und Stella (6). Alle waren nackt, nur Nadia trug überknielange schwarze Lackstiefel mit Bleistiftabsätzen. Außerdem hatte Nadia eine Reitgerte in der Hand. Beide Erwachsenen waren untersetzt und ein bißchen dick. Nadias dicken Titten hingen bereits formlos an ihr herunter. Beide hatten dunkle Haare und Nadia trug sie fast so kurz wie ihr Bruder. Unten herum waren beide glatt rasiert. Die beiden Mädchen waren ebenfalls dunkehaarig, trugen ihre Haare aber ganz lang. Wahrscheinlich sind sie bisheute noch nie geschnitten worden. Die beiden Mädchen standen weinend an der Zimmerwand.

"Ihr wisst was Opa gesagt hat" schrie Nadia sie an und wippte mit der Reitpeitsche " Opa hat gesagt, dass Papa euch hier richtig einreiten soll. Und das wird der Papa heute abend auch machen."

"Aber das tut bestimmt weh" heulte Cindy.

"Ach was" keifte Nadia "das tut nur im ersten Augenblick weh. Danach wird es schön für euch". Sie ging aud Cindy zu, packte sie an dern Haaren und zog sie zu ihrenm Bruder der auf einem Stuhl saß.

"Willst du jetzt gehorchen Cindy? oder soll der Papa dir erst deinen kleinen nackten Arsch versohlen?" sagte Stefan und packte seine Tochter an den Schultern. Cindy fing laut an zu heulen.

"Ja dann nützt es nichts" und dami klemmte Stefan ihre Beine unter seinem rechten Oberschenkel ein und legte sie bäuchlings über seinen linken Oberschenkel. Damit war Cindy gefangen. Nadia schlug ihr mit der Reitpeitsche einen Hieb auf den Po, dass Cindy nur so zappelte. Stefan wehrte Nadia aber ab und schlug Cindy nun ein paar kräftige Hiebe mit der flachen Hand auf den Po. Cindy schrie und heulte und auch Stella, die immer noch an der Wand stand fing an zu heulen. Nadia rieb sich mit funkelnden Augen ihre Fotze.

"Willst du jetzt gehorchen" schrie Nadia höhnisch, immer noch mit einer Hand an ihrer Fotze "oder brauchst du noch die Reitpeitsche du dummes Ferkel".

"Ja Mamma" jammerte Cindy "ich will jetzt ganz leib sein. Nur nicht mit der Reitpeitsche hauen.

Damit entließ Stefan seine Tochter aus ihrer Gefangenschaft und legte sie vor sich auf den Tisch. Er spreitzte ihre Schenkelchen, sodaß ihre Kinderfotze weit auseinanderklaffte. Er spuckte darauf und verieb die Spucke mit seinem Finger. Dann spuckte er nochmal in seine Hand und feuchtete damit seinen stefen Schwanz an. Dann bohrte er seiner kleinen Tochter in einem Ruck seinen Schwanz rein. Sein Schwanz war nicht besonders groß, kaum größer als der von meinem Tobi, aber immerhin hatte Cindy wohl noch nie einen Schwanz in ihrer Kinderfotze gehabt. Nadia fingerte sich bei diesem Anblick ihren Kitzler. Dann trat sie zu Stella und zerrte sie auch an den Tisch.

"Gleich bist du auch dran, du Kröte" und damit fasste sie in Stellas Haare und zwang sie in die Hocke unter sich "leck mir die Möse, du kleines Ferkelchen" und Stella leckte wimmernd die triefende Fotze ihrer Mutter aus, während Nadia ihr dabei immer leicht mit der Gerte auf den Popo zuckte. Sie stand ganz dicht bei ihrem fickenden Bruder, umschlang seinen Brustkorb mit ihren dicklichen Armen und streckte ihm mit weit geöffneten Mund ihre Zunge entgegen. Stefan unterbrach seinen Fickrythmus nicht und züngelte wie wild mit seiner Schwester.

"Es gibt nichts geileres als mit dir Inzucht zu treiben. Du bist die geilste Zuchtsau des Universums.Aber unsere Töchter werde ich ab jetzt auch immer bocken und du musst sie mir dafür immer vorbereiten, verstanden ?" und damit leckte er ihr über das Gesicht.

"Es macht mich rasend geil zu sehen wie du unsere kleine Tochter vögelst Stefan" röchelte Nadia" gib es ihr richtig, dem kleinen Schweinchen. Genauso hat Vati es mit uns auch gemacht. Erinnerst du dich?...Stellas Zunge und ihr Kindermund an der Fotze ihrer Mutter taten ihre Wirkung.....aaaaahhh.... ja Stefan, fick sie schön richtig durch und dann....oooocchh...reitest du noch unsere kleine Stella ein. Cinys Geschrei ging in Stöhnen über. Tatsächlich wurde sie am Schwanz ihres Vaters endlich auch geil.

"Ja Stefan fick sie hart durch" keuchte Nadia in einem sich ankündigenden Orgasmus " und wenn sie nicht gehorchen dann kriegen sie es von mir mit der Reitpeitsche, ja Stefan......aaaaaahhh..... dann darf ich sie richtig vertrimmen mit meiner Peitsche, ja Stefan... und dann schüttelte sich Nadia exstasisch in einem Orgasmus....oooocchh...oooccchh..nggg aaaaa...

Wir schalteten den Ferseher aus. Ich schämte mich etwas dafür, dass diese abstoßende Familieszene mich aufgegeilt hatte. Aber Tobi hatte auch durch das bloße zusehen eine Steifen bekommen und so waren wir beide wieder in Harmonie. Ich legte mich auf den Rücken, spreizte meine Schankel so, dass meine Knie fast auf die Höhe meiner Titten kamen und hauchte:

"Bespring mich mein Sohn. Mamma ist geil. Fick Mamms Arschloch durch Tobi, mein Junge. Mach Inzest mit Mamma ich brauche das so sehr" Und Tobi schob wortlos seinen pochenden Stab direkt in meinen Anus. Er saugte mir an den Titten dabei und dann entlud er sich in meinem Darm währen auch ich einen gewaltigen Analorgasmus erlebte. Es war die reine Exstase. Später am Abend als wir noch kuschelnd Arm in Arm wach im Bett lagen sagte ich zu meinem Sohn:

"Es ist gut und richtig, dass wir unsere Tochter zur Adoption freigeben werden, Tobi. Aber wenn wir wieder zu Hause sind, dann kaufen wir uns einen Hund".

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

dadeldu

Wäre es nicht interessant wenn du in einem Zeitsprung zehn oder zwölf Jahre weiter (die Incest-Tochter ist noch bei Astrid und Toby) die im Incest gezeugte kleine von dem inzwischen älter gewordenen Toby (19yo) regelmäßig schön ficken lässt und sie dann schön geschwängert wird? Es bleibt dann ja alles in der Family und der geile incest wird noch weiter vertieft.. geilen K9 Sex mit dem Hund gibt dem allen dann eine Krönung..
das einfach mal einen schönen vorschlag

jamey

Fucking incest wonderful, breeding sweet daughters by time marvelous, encouraging daddy and son to impregnate mom and sister is the absolute thrill. Please continue, I agree with dadeldu.

Heikespapa

Schöne Story,schön wäre in der Folge wenn der kleine dann mit hilfe seiner Mama seine kleine Babytochter entjunfern und schön durchficken würde und vielleicht ein Mann mit einer weiteren Babytochter in Spiel käme um dann als familie weiter zu geilen. Wobei dann die kleinen Mäuse schon Hundefiken und gemeinsamens Ficken mit erwachsenen im FKK Camp kennlernen sollten. Das schönste ist doch wenn die Mutti dem Mann das Kind esthält damit er sich tief in ihr ausicken kann.

verklemmter

einfach sweety!

Lisa

Es ist eine wunderschöne Geschichte und so natürlich.

The reviewing period for this story has ended.


Online porn video at mobile phone


von Einbrecher aufs Bett gefesselt geknebelt vergewaltigtcache:0-O8OscPdFQJ:awe-kyle.ru/files/Authors/SirFox/Story%20german/Nori_Mannermangel_Teil_2.html asstr hansele"la plus jeune fille a" "ton sperme"बिस्तर पर लेटी नंगी लड़की को चोदाasstr talon aiguilles basman knocks on the door and caressing alady with oil & fuck her videoलण्ड दिखा दो देवरजीxvdeoबहन.भाईcorn53 MackenzieChris Hailey's Sex Storiescache:MJ-LO6JjTREJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/erzieher7633.html cache:xOTXq3ucIfAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/popilot6665.html?s=7 nifty gay militaryawe-kyle.ru/ls Schwestergay nifty tyler waggonerबीच पर सभी नंगे होकर चुदाई और मस्ती कर रहे थेcache:rHiJ-xAESxUJ:awe-kyle.ru/~LS/authors/uuu.html सती सावित्री महिला की गाँड छुड़ाईKleine Fötzchen erziehung zucht geschichten perversदीदी चुद गयी मॉर्केट मेंसेक्स स्टोरी हिंदी नींद की गोलीalt erotic forced nude humiliation storyखुद ही चूत में घुस गया लण्डगंदी गालियाँ देकर माँ की चूदाईLEXLED pornAsstr Baracuda ganz deutscher sexxxx hd hindibeast frish airhemakichutbawi ki panty cori kara hilayaSchwarzes ferkelchen und muttersau asstr  2014-03-091:47  mom heat and hard fuk by sonLittle sister nasty babysitter cumdump storiestriple penetration sex kahaniasstr freedom35cache:xOTXq3ucIfAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/popilot6665.html?s=7 asstr.org mf extremePza sex storiesकहानियां ही कहानियांचूदाईcud ka pani cusanatonton me lave le zizixxx.gskaufEnge kleine fotzenLöcher geschichtenबेटा माँ को चोदा“index of” “parent directory” “last modified” nudismyoung scat enem storiesfather hammer his daughter cunt cervix with his monster cock asstr.orgawe-kyle.ru windelcache:rRPSdc_9PdAJ:awe-kyle.ru/~Janus/jeremy11-2.html Leslie schmidt stories  Keeps pony for sex  ferkelchen lina und muttersau sex story asstra father stretches his daughter womb with a huge dildo asstr.orgcache:A9pwpA1e4KAJ:http://awe-kyle.ru/~LS/stories/dale106159.html+dale10 boy broke both legsबूढ़े मजदूर से चुदाई हिंदी कहानीmr double jennys couchpeaerIcgiLfiction porn stories by dale 10.porn.comek ही झटके में चुत की सील खुल गईawe-kyle.ru/~Ls/fickenAsstr.org true story, plumb little assASSTR. HUGE COCK STORIES M/gLittle sister nasty babysitter cumdump storiespo versohlen steifes schwänzchenWpc gangbang porn storiesबॉस ने खूब जमकर चुदाई की लंबी चुदाईxxx com didsa babihot publickey parke sex xxx fuckno use of crying over spilt spaghetti by mom deb asstrmein schwanz spritzte gesicht klein engचाची ने चुची दिखायीbabysitter dilema xvideos.comfiction porn stories by dale 10.porn.comcache:i82Vq2IVPCkJ:awe-kyle.ru/~Dandy_Tago/LittleKaylee/Part_03.html saiksi chudae ki khani hindi meमैं घर में हमेशा बिना ब्रा के रहती हूँcache:juLRqSi4aYkJ:awe-kyle.ru/~chaosgrey/stories/single/whyshesstilldatinghim.htmlAsstr.orgtorrid tales of taboo cache:yn2FX46BkQIJ:awe-kyle.ru/~mcstories/ConsensualConsequences/ConsensualConsequences29.html read erotic gay fantasy bit down harder by s.ngaima online free१५ तीन चूत चाटने का मटर सेक्स पोर्नrubbing the soldering iron over her clitbeim wichsen leckte ich ihre babyfotzecum sizemore strings and sackscache:xXQq_JDwcLAJ:awe-kyle.ru/~Rui_Favorites/story_index.html?s=5 her son a good long look at her moist, gaping cuntslit.the boy inserted full length of his massive dick deep into the older woman, she moaned... cache:b4JhGnjkTXsJ:awe-kyle.ru/files/Collections/nifty/gay/celebrity/malcolm-and-my-neighbors/index.html bdsm ancient African gelding picsmheila k jabrtasti k chudayi sex stoir in HindiMädchen pervers geschichten jung fötzchen